Megan Fox über das erste Treffen mit Machine Gun Kelly

Megan Fox über das erste Treffen mit Machine Gun Kelly
Megan Fox über das erste Treffen mit Machine Gun Kelly

imago/AFLO

04.07.2021 19:37 Uhr

Er ist ist Seelenverwandter, da ist sich Megan Fox sicher. Die Schauspielerin erzählte nun von ihrem ersten Treffen mit Machine Gun Kelly.

Megan Fox (35) ist sich sicher. Sie und ihr Boyfriend Machine Gun Kelly (31) sind mehr als nur Partner. Sie sind Seelenverwandte.

Im Interview mit „The Washington Post“ beschrieb sie das erste Aufeinandertreffen mit dem Rapper.

Quelle: giphy.com

Verliebt bei der Arbeit

In dem Gespräch kam die 35-jährige Schauspielerin gar nicht aus dem Schwärmen heraus. Sie erzählte, wie sie ihren jetzigen Partner bei einem Business-Meeting für ihren gemeinsamen Film „Midnight in the Switchgrass“ kennengelernt hatte.

Damals wusste sie über Colson Baker nur, dass er sich als Künstler Machine Gun Kelly nennt und er „ein großer, blonder, tätowierter Rapper“ ist. Nie im Leben hatte sie damit gerechnet, eine „magische“ Verbindung mit ihm zu haben.

Verbindung auf den ersten Blick

Machine Gun Kelly haute Megan Fox schon beim ersten Treffen total vom Hocker. Sie fuhr fort:

„Als ich ihm das erste Mal in die Augen sah, dachte ich: ‚Ich kenne dich. Ich habe dich schon so viele Male gekannt, in so vielen verschiedenen Formen, in so vielen verschiedenen Leben.´. Ich habe nicht erwartet, dass ich sofort denke: „Oh mein Gott, du bist mein Seelenverwandter´“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von the Blonde Don (@machinegunkelly)

Thriller „Midnight in the Switchgrass“

Lustigerweise lernten sich beiden Turteltäubchen nicht bei den Dreharbeiten zu einem Liebesfilm, sondern bei denen zu einem düsteren Triller kennen.

In dem Streifen mit Megan Fox, Bruce Willis (66), Emilie Hirsch (36), Lukas Haas (45) und Colson Baker alias Machine Gun Kelly geht es um die Jagd nach einem grausamen, frauenhassenden Serienmörder.

Auf ihrer Suche nach dem Killer wird Megan Foxs Charakter Rebecca Lombardi selbst zur Gejagten.

Nach wahren Begebenheiten

Der Film basiert auf der wahren Geschichte des texanischen Serienmörders Robert Benjamin Rhoades (75), besser bekannt als  der „Truck Stop Killer“.

Der Amerikaner soll zwischen 1975 und 1990 mehr als fünfzig Frauen gequält, vergewaltigt und getötet haben. Nachgewiesen werden, konnte ihm nur drei Morde. 1990 konnte er endlich geschnappt und für den Rest seines Lebens hinter Gitter gebracht werden.

„Midnight in the Switchgrass“ kommt in den USA in wenigen Wochen, am 23. Juli in die Kinos. Wann der Thriller in Deutschland anläuft steht noch nicht fest.