Melanie Müller bangt um Mann Mike: „Habe Angst, dass er im Rollstuhl landen könnte!“

Melanie Müller bangt um Mann Mike: "Habe Angst, dass er im Rollstuhl landen könnte!"
Melanie Müller bangt um Mann Mike: "Habe Angst, dass er im Rollstuhl landen könnte!"

IMAGO / Future Image

07.07.2021 16:44 Uhr

Melanie Müller ist in großer Sorge um ihren Ehemann Mike Blümer, denn bei ihm steht eine wichtige Operation an und wie jede OP birgt diese natürlich auch Risiken.

Der Mann von Melanie Müller, die angeblich bei „Promi Big Brother“ dabei sein soll, muss sich einer Operation unterziehen. Mike Blümer begibt sich dafür zu einem Spezialisten in Borna, weil diese OP nicht ganz unkompliziert ist.

Melanie sorgt sich sehr um Mike

Natürlich macht sich Melanie deswegen große Sorgen und erklärt gegenüber RTL: „Mike bekommt nächste Woche zwei Bandscheiben der oberen Halswirbelsäule rausgenommen. Das ist für mich eine heftige OP. Ich habe Angst. Wenn da was schief läuft, dann war es das.“

Er begibt sich für die Operation in kompetente Hände, doch am Ende birgt jeder Eingriff seine Gefahren. Kein Wunder, dass Melanie sagt: „Ich habe Angst, dass er im Rollstuhl landen könnte.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Melanie Mu?ller (@melanie.mueller_offiziell)

Bandscheiben nach innen gerutscht

Aber warum muss er eigentlich solch einen Eingriff über sich ergehen lassen? „Meine Bandscheiben sind nach innen gerutscht, der Kanal in der Wirbelsäule, welcher normalerweise ausreichend Platz für Rückenmark und Rückenmarksflüssigkeit aufweisen sollte, umschließt straff mein Rückenmark und komprimiert es auf ziemlich langer Strecke“, erklärt Mike.

Und weiter: „Der Eingriff findet unmittelbar an meinem eh schon fest umschlossenen Rückenmark statt und ist deswegen für mich ziemlich gefährlich. Der Arzt wird den Hals von vorn öffnen und dann an Speiseröhre und Stimmbändern vorbei an die Halswirbelsäule gehen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Melanie Mu?ller (@melanie.mueller_offiziell)

Belastung im Alltag

Nach der OP hofft Mike natürlich, dass er schmerzfrei leben kann, denn momentan ist das nicht so, wie er schildert: „Das strahlt bei mir mittlerweile seit zwei Jahren in Schultern, Arme und Hände, die dadurch taub geworden sind. Meine Hemden knöpfe ich mir nur aus der Erinnerung zu, ein Tastsinn existiert schon lange nicht mehr und solche Dinge bereiten mir inzwischen große Schmerzen.“

Das belastet die kleine Familie auch im Alltag, wie Melanie preisgibt: „Es ist für mich auch belastend, weil theoretisch jeden Tag was passieren könnte. Wenn zum Beispiel ein Autounfall passiert oder er fällt beim Bauen am Haus von der Leiter, dann war es das. Deswegen bin ich froh, dass die OP bald stattfindet.“

Hoffen wir nun, dass die OP problemlos verläuft.

(TT)