Michael Wendlers Vater macht Lese-Tour: Es kam nur ein Gast!

Tari TamaraTari Tamara | 21.09.2021, 11:11 Uhr

IMAGO / Future Image / IMAGO / STAR-MEDIA

Es scheint wohl in der Familie zu liegen: Der Vater von Michael Wendler, Manfred Weßels, stößt mit seinen Auftritten auf kein Interesse, dabei will er eigentlich über seinen Sohn auspacken. 

Manfred Weßels versucht seit einiger Zeit alles, um den ohnehin schon schlechten Ruf seines Sohnes noch weiter anzukratzen. Mit dem Buch „Die Wahrheit über meinen Sohn Michael Wendler„, das bereits im Oktober 2020 erschien, tourt der 74-jährige LKW-Fahrer durch Deutschland.

Es kam nur ein Gast

Allerdings scheint das Interesse an den Lesungen mehr als gering. Wie der „Soester Anzeige“ schreibt, kam zum letzten angekündigten Auftritt des Wendler-Papas kein einziger Gast.

Damit die wartenden Presse-Teams wenigstens ein Foto schießen konnten, sollen laut „Bunte“ sogar Passanten auf der Straße rekrutiert worden sein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Manfred Weßels (@manfredwesselsofficial)

„Mit dem bin ich fertig!“

Im Interview mit der Lokalzeitung betont Manfred erneut die schlechte Beziehung zu seinem Sohn: „Mit dem bin ich fertig, den und alle anderen will ich im Leben nicht wiedersehen – ganz Deutschland, die ganze Welt soll wissen, was er für einer ist.“

Besonders schlimm sei für den Trucker, dass Michael ihn finanziell im Stich lasse, weshalb er in seinem hohen Alter noch arbeiten müsse. Der Wendler behauptet derweil, dass sein Vater ihn nur ausnutzen wolle. Was nun die tatsächlich Wahrheit ist, wissen wohl nur die beiden selbst.