Mirco Nontschew: Das ist die Todesursache

Tari TamaraTari Tamara | 10.12.2021, 17:38 Uhr

Foto: IMAGO/ Eventpress

Am Samstag, den 4. Dezember verbreitete sich die Nachricht vom plötzlichen Tod vom Comedian Mirco Nontschew. Nun ist das Obduktionsergebnis da!

Nachdem Freunde und Verwandte einige Tage nichts von Comedian Mirco Nontschew gehört hatten, fanden herbeigerufene Rettungskräfte den 52-Jährigen leblos in seiner Berliner Wohnung.

Obduktion angeordnet

Für den beliebten Comedian kam jede Hilfe zu spät, es konnte nur noch sein Tod festgestellt werden. Die Todesursache war zu diesem Zeitpunkt unklar, sodass Ermittlungen „wegen ungeklärter Todesursache“ aufgenommen wurden.

Ein Todesermittlungsverfahren wurde eingeleitet, auch wenn Hinweise auf Fremdverschulden oder Suizid zu diesem Zeitpunkt nicht vorlagen.

Der Comedian hinterlässt drei Töchter – zwei leibliche und eine Stieftochter. Eine der leiblichen Töchter und die Stieftochter stammen aus der Ehe mit seiner Ex-Frau. Mit der Maskenbildnerin Monique Bredow bekam der Komiker 2011 eine weitere Tochter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von RTL Exclusiv | RTL (@rtl_exclusiv)

„Er ist eines natürlichen Todes verstorben“

Nun steht das Ergebnis fest. Ein langjähriger Freund und Manager Bertram Riedel erklärt gegenüber der „Bild“-Zeitung: „Er ist eines natürlichen Todes verstorben.“

Die genaue Todesursache wolle er aber aus Respekt den Hinterbliebenen nicht preisgeben. Trotzdem sagt er weiter: „Uns ist wichtig, dass damit die Spekulationen in den vergangenen Tagen rund um den Tod von Mirko Nontschew aufhören und die Familie in Ruhe trauern kann.“

Nach seinem Tod verbreiteten sich Falschmeldungen. So veröffentlichte u.a. Michael Wendler auf seiner Lieblings-Schwurbel-Plattform Telegram gefakte Screenshots eines „Welt“-Artikels der titelt, dass Nontschew nach der Booster-Impfung gestorben sei. Natürlich alles Fake!

Traueranzeige für Nontschew

Constantin Entertainment und Amazon Studios haben zusammen eine Traueranzeige für den verstorbenen Mirco Nontschew (1969-2021) in der „Süddeutschen Zeitung“ geschaltet.

„Wir haben einen großartigen Kollegen und wundervollen Menschen verloren. Einen begnadeten Komiker, der uns alle mit seinen vielen Talenten zum Lachen brachte und begeisterte. Unser tiefes Mitgefühl ist bei Mircos Familie und Freunden. Wir werden ihn in unseren Herzen tragen und er wird uns dabei immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, heißt es darin!