Nach Aus mit Khloé Kardashian: Tristan Thompson verpasst Affäre einen Maulkorb

Tony PolandTony Poland | 10.12.2021, 22:51 Uhr
Nach Aus mit Khloé Kardashian: Tristan Thompson verpasst Affäre einen Maulkorb
Nach Aus mit Khloé Kardashian: Tristan Thompson verpasst Affäre einen Maulkorb

Foto: IMAGO / ZUMA Press

NBA-Profi Tristan Thompson ist Anfang Dezember zum dritten Mal Vater geworden. Der Ex von Khloé Kardashian schwängerte seine Affäre Maralee Nichols. Jetzt möchte der Basketballer einen Maulkorb für sie erwirken.

Dass Tristan Thompson (30) seine Ex-Frau Khloé Kardashian (37) gleich mehrfach betrogen hat, ist bekannt. Seine letzte Affäre blieb allerdings nicht ohne Folgen. Der Basketball-Profi vergnügte sich im März dieses Jahres mit der texanischen Fitnesstrainerin Maralee Nichols. Aus dieser Bekanntschaft entstand ein kleiner Junge.

Die Eltern des Babys sehen sich jetzt aber vor Gericht. Der US-Amerikaner will seiner Sex-Partnerin einen medialen Maulkorb verpassen, um weiteren Schaden zu vermeiden. Und um zu verhindern, dass sich Nichols einen Namen aus der Story macht.

Tristan Thompson will Maralee Nichols zum Schweigen bringen

Tristan Thompson und Maralee Nichols haben bereits zugegeben, miteinander geschlafen zu haben. So weit, so gut. Und dennoch ordnete der notorische Fremdgeher im Juli 2021 einen Gentest an. Das Ergebnis ist zwar noch nicht bekannt, Nichols verklagte ihn allerdings auf Unterhalt und andere schwangerschaftsbedingte Kosten.

Schließlich ist so ein Baby ja nicht billig und der NBA-Profi viele Millionen Dollar schwer. Der Rosenkrieg nahm daraufhin seinen Lauf. Laut der US-Seite „archysport“ stellte Thompson am 6. Dezember einen gerichtlichen Antrag, seine Affäre doch bitte öffentlich über eine Aussagensperre zum Schweigen zu bringen. Außerdem solle Nichols eine Kaution von 30.000 Dollar hinterlegen, damit sie nicht gegen das Verbot verstößt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Tristan Thompson (@realtristan13)

Handelt Maralee Nichols nur für den Fame?

Der Familienvater gab an, dass Maralee Nichols seiner Ansicht nach die Aufmerksamkeit der Presse absichtlich auf den Streit um das inzwischen geborene Kind gelenkt habe. Angeblich wolle sie damit nur selber Aufmerksamkeit erreichen. Der Sportler behauptet, durch das ganze Theater extrem gelitten und „persönlichen Schaden“ davongetragen zu haben.

Ein Urteil steht auf diesen Antrag noch aus. Aber schon jetzt ist klar, dass besonders Khloé Kardashian unter diesem Drama furchtbar leidet. Zwar trennte sich das frühere On/Off-Paar im Juni des laufenden Jahres zum dritten und wohl auch letzten Mal, spurlos dürfte die Geschichte aber nicht an ihr vorbeigehen.

Khloé Kardashian zieht jetzt hoffentlich einen Schlussstrich

Pikanterweise soll das Baby angeblich im März gezeugt worden sein. Zu der Zeit war Tristan Thompson noch mit Khloé Kardashian, der Mutter seiner dreijährigen Tochter True, zusammen. „Sie hat Tristan immer viele Chancen gegeben und hatte auch immer gehofft, dass sie vielleicht wieder zusammenkommen würden. Aber jetzt ist wirklich Schluss“, berichtete ein Insider gegenüber „People.com“.

Endlich, möchte man meinen. Wie lange will der „Keeping Up with the Kardashians“- Star das Spiel noch mitmachen? Zu allem Überfluss erfuhr Khloé über Social Media, dass ihr Ex mal wieder Vater geworden ist. „Es war nicht Tristan, der es ihr gesagt hat. Sondern es waren Nachrichten der sozialen Medien, lange bevor die Geschichte herauskam“, steckte eine Quelle „The Sun“. Im Sinne ihrer gemeinsamen Tochter sollen beide aber weiterhin ein freundschaftliches Verhältnis pflegen.