AbschiedNach Klage wegen Vergewaltigung: Starregisseur Dieter Wedel ist tot

dpadpa | 20.07.2022, 11:05 Uhr
Der Regisseur Dieter Wedel starb am 13. Juli 2022 in Hamburg.
Der Regisseur Dieter Wedel starb am 13. Juli 2022 in Hamburg.

Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Der Regisseur Dieter Wedel ist tot. Das teilte das Landgericht München I am Mittwoch mit, dort war ein Strafverfahren gegen Wedel anhängig. Demnach starb Wedel bereits am 13. Juli in Hamburg.

Der Star-Regisseur wurde 82 Jahre alt. Die Informationen zu seinem Geburtsjahr sind jedoch widersprüchlich: Der Öffentlichkeit gegenüber gab er 1942 als sein Geburtsjahr an, obwohl er bereits 1946 eingeschult wurde. Als Fernsehregisseur machte sich Wedel einen Namen mit aufwendigen Mehrteilern, wie „Wilder Westen inclusive“ (1988), „Der große Bellheim“ (1992), „Der Schattenman“ (1995), „Der König von St. Pauli“ (1998) oder „Die Affäre Semmeling“ (2002).



Dieter Wedel stand vor Gericht

2015 wurde Dieter Wedel Intendant der Bad Hersfelder Festspiele. Im Januar 2018 erklärte er seinen Rücktritt, nachdem ihm im Zuge der #metoo-Debatte mehrere Schauspielerinnen sexuelle Übergriffe vorgeworfen hatten. Im März 2021 wurde bekannt, dass sich der Regisseur und Drehbuchautor wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung vor dem Landgericht München verantworten muss. Wedel bestritt die Vorwürfe.

Wedel hatte sechs Kinder von sechs verschiedenen Frauen. Aus Wedels Beziehung mit der Schauspielerin Hannelore Elsner (1942-2019) stammt Sohn Dominik (*1981). Der Regisseur war mit der Kauffrau Ursula Wolters verheiratet.

(dpa/K&T/Spot on News)