Nach Tod der QueenPaul McCartney über Momente mit der Queen: „Sie kicherte“

Sir Paul McCartney wird von Königin Elizabeth II. der Verdienstorden «Companion of Honour» verliehen.
Sir Paul McCartney wird von Königin Elizabeth II. der Verdienstorden «Companion of Honour» verliehen.

Yui Mok/PA Wire/dpa

dpadpa | 10.09.2022, 00:11 Uhr

Auch Ex-Beatle Paul McCartney trauert um die verstorbene Queen. Er erinnert sich an einige besondere Momente mit ihr zurück - und an einen kleinen Scherz, den er sich ihr gegenüber erlaubt hat.

Ex-Beatle Paul McCartney (80) hat sich mit einem ausführlichen Text und vielen Fotos auf seiner Webseite an seine Begegnungen mit der gestorbenen Queen Elizabeth II. erinnert.

Er habe die Königin acht- oder neunmal getroffen, schrieb McCartney – zum ersten Mal im Oktober 1965, als die Beatles ihre MBE-Orden („Member of the British Empire“) bekamen.



Es folgten Treffen etwa bei Jubiläumskonzerten oder 1997, als die Queen McCartney in den Ritterstand erhob. Rund 20 Jahre später beförderte sie ihn noch einmal: zum Companion of Honour.

Letztes Treffen mit der Queen vor vier Jahren

Die Verleihung dieser Medaille im Jahr 2018 sei das letzte Treffen gewesen, schildert der Superstar in seinem Text. Damals habe er sich auch einen Spaß erlaubt: „Ich schüttelte ihre Hand, beugte mich vor und sagte: „Wir müssen aufhören, uns so zu treffen“.“ Die Königin habe gekichert und mit der Zeremonie weitergemacht. Im Nachhinein habe er sich gefragt, ob das etwas frech gewesen sei, „immerhin war es die Königin“. Aber er habe das Gefühl gehabt, dass es ihr nichts ausmachte.

Die britische Queen Elizabeth II. war am Donnerstag im Alter von 96 Jahren gestorben. Spitzenpolitiker und Prominente aus der ganzen Welt bekundeten ihre Trauer und teilten ihre Erinnerungen an die Königin.