Pleite nach Schock-Urteil? Amber Heard shoppt bei Billigkette

Anna MankAnna Mank | 20.06.2022, 16:45 Uhr
Amber Heard
Amber Heard

IMAGO / MediaPunch

Sechs Wochen lang ging es im Skandal-Prozess Johnny Depp gegen Amber Heard um Gewaltvorwürfe, Ekel-Enthüllungen und jede Menge schmutzige Wäsche. Nachdem die Schauspielerin vor Gericht eine bittere Niederlage kassierte, soll Heard in finanziellen Schwierigkeiten stecken. Jetzt wurde sie beim Shopping in einer Billig-Mode-Kette fotografiert. Ein weiteres Indiz für Amber Heards angebliche Pleite?

Sie verlor in diesem Prozess nicht nur ihre Glaubwürdigkeit, sondern auch viel Geld: Im März 2019 reichte Hollywoodstar Johnny Depp (59) eine Verleumdungsklage in Höhe von 50 Millionen US-Dollar gegen seine Ex-Frau Amber Heard (36) ein. Die hatte in einem Zeitungsartikel detailliert beschrieben wurde, wie sie Opfer häuslicher Gewalt wurde. Das wollte der „Fluch der Laribik“-Star nicht auf sich sitzen lassen. Das Ende vom Lied war ein sechswöchiger skurriler Prozess, der täglich live gestreamt wurde – und aus dem Depp als Sieger hervorging.

Für Amber Heard nicht nur eine moralische, sondern auch finanzielle Katastrophe. Ist das der Grund, warum die sonst so luxusverwöhnte Amber Heard jetzt statt bei Chanel und Prada in der Billig-Modekette TK-Maxx einkauft?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von TMZ (@tmz_tv)

Grabbeltisch statt Luxus-Flair

Dort wurde die Schauspielerin kürzlich beim Shopping fotografiert. In einer Filiale des Mode-Riesen in den Hamptons stöberte Amber, ganz casual mit Jeans, Lofers und weißem Oversize-Hemd bekleidet und ungeschminkt durch T-Shirts und Blazer.

In rund 4000 Filialen in neun Ländern bietet das Unternehmen Fashion und Wohn-Accessoires zu günstigen Preisen, darunter auch große Marken und Designer-Lables. Die Läden der Kette zeichnen sich durch ihren „Grabbeltisch“-Charakter aus.

Amber Heard fürchtet nächste Klage von Johnny Depp



So bitter ist Amber Heards finanzielle Lage

Als Folge ihrer Prozess-Niederlage schuldet Herd ihrem Ex nun eine Millionensumme, die sich wie folgt zusammensetzt: Johnny Depp bekam von der Jury insgesamt 15 Millionen Dollar zugesprochen – 10 Millionen Dollar Schadenersatz und 5 Millionen Dollar Strafschadenersatz. Der Strafschadenersatz wurde nach dem im US-Staat Virginia geltenden Recht auf 350.000 Dollar heruntergesetzt. Macht 10,35 Millionen Dollar. Abgezogen wurden außerdem 2 Millionen Dollar Entschädigung, die Depp Heard zahlen soll, da einer seiner früheren Anwälte die Schauspielerin verleumdet haben soll. Und so kommt Amber Heard auf eine Gesamtsumme von 8,35 Millionen Dollar, die sie ihrem Ex-Mann schuldet.

Eine Abfindung von 7 Millionen Dollar, die Johnny Depp ihr nach seiner verlorenen Klage gegen Heard vor einigen Jahren zahlen musste, habe sie zum Teil für Anwaltskosten ausgeben müssen, so die Schauspielerin. Die Seite „Celebrity Neth Worth“ schätzt Ambers Vermögen nach dem Urteil auf MINUS 8 Millionen. Puh.

Berufung wäre möglich – theoretisch

Tatsächlich könnte Amber Heard in Berufung gehen, jedoch müsste sie dann eine Kaution über den vollen Schadensersatz von 10,35 Millionen Dollar hinterlegen.

Ob die 36-Jährige die Kohle derzeit anspart und deshalb beim Klamotten-Discounter auf Schnäppchen-Jagd geht? Das wird wohl erstmal Ambers Geheimnis bleiben.