Witziger Instagram-ClipReynolds und Jackman „beantworten“ Fragen zum Wolverine-Comeback

Auf einer Wellenlänge: Ryan Reynolds (re.) und Hugh Jackman. (stk/spot)
Auf einer Wellenlänge: Ryan Reynolds (re.) und Hugh Jackman. (stk/spot)

imago/MediaPunch

SpotOn NewsSpotOn News | 28.09.2022, 22:30 Uhr

Wolverine in "Deadpool 3"? Wie das gehen soll, haben nun zwei Personen erklärt, die es wissen sollten: Wolverine und Deadpool aka Ryan Reynolds und Hugh Jackman.

Mit der Ankündigung, dass Hugh Jackman (53) für „Deadpool 3“ noch einmal in die Rolle von „X-Men“-Held Wolverine schlüpfen wird, hat Ryan Reynolds (45) für hohe Wellen im MCU gesorgt – und für eine ganze Menge Fragen unter den Fans. Seinem ebenso witzigen wie epochalen Video diesbezüglich hat der „Deadpool“-Star daher einen weiteren Clip folgen lassen, in dem Jackman neben ihm auf der Couch Platz nimmt.

Zusammen spricht das Duo in seinem „schnellen Erklärvideo“ laut Beschreibung über vier Tagesordnungspunkte: „1, Fragen zur Zeitlinie; 2, Logan-Kanon; 3, MCU FAQ; 4, Ob wir das den ganzen Tag lang machen können oder nicht.“

View this post on Instagram A post shared by Ryan Reynolds (@vancityreynolds)

Lebt Wolverine wieder?

„Ihr habt Fragen!“, beginnt Reynolds. „Ich hatte eine Menge Fragen und ihr sicher auch“, ergänzt Jackman. „Aber keine Sorge, wir werden sie jetzt beantworten. Hinsichtlich der naheliegendsten von ihnen stimmt das sogar: „Zum Beispiel – wie kann Wolverine nach ‚Logan‘ am Leben sein?“

Reynolds übernimmt daraufhin wieder und erklärt: „‚Logan‘ spielt im Jahr 2029. Es ist eine komplett andere Sache. Logan ist in ‚Logan‘ gestorben. Das rühren wir nicht an.“ Doch als das Duo schließlich anfängt, den Plot von „Deadpool 3“ nachzuerzählen, kommt ihnen Wham! beziehungsweise deren Hit „Wake Me Up Before You Go Go“ in die Quere. Wild gestikulierend spielen die beiden ihre kommenden Action- und Kampfszenen nach, was sie nebenbei sagen, ist jedoch nicht zu hören.

2024 soll es so weit sein

Als Wham! schließlich abrupt abbricht, sagt ein klatschender Reynolds in Richtung des Marvel-Chefs: „Danke, Kevin Feige!“ Jackmann stimmt mit ein in den Lobgesang: „Wir lieben dich, Kevin Feige! Wir lieben dich, MCU!“ Was die beiden damit jetzt schon bewiesen haben: jede Menge gemeinsames Humor-Potenzial.

Wie sich das Ganze dann in einem Film widerspiegelt, wird sich erst in knapp zwei Jahren zeigen. Laut Reynolds soll „Deadpool 3“ Anfang September 2024 ins Kino kommen, Regie führt Shawn Levy (54). Es handelt sich um den ersten „Deadpool“-Film, der von Marvel Studios gemacht wird. Jackman wäre derweil nicht der erste „X-Men“-Star, der für das Marvel Cinematic Universe aus dem Ruhestand kommt. Sein „Logan“-Co-Star Patrick Stewart (82) hatte diesen Sommer einen Cameo-Auftritt in „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“.