Riverdale-Schauspieler erschiesst Mutter und dann sollte der Premierminister dran kommen

Tim GriemensTim Griemens | 23.06.2022, 22:41 Uhr
Riverdale auf Netflix
Riverdale zählt zu Netflix Erfolghits.

Netflix/Robert Falconer

Als wäre die Netflix-Serie „Riverdale“ nicht schon verrückt genug, wird der Cast nun von einer Tragödie überschattet. Ryan Grantham hat seine Mutter hinterrücks erschossen – und war schon auf dem Weg, den kanadischen Premierminister Trudeau zu ermorden.

Der 24-jährige Ryan Grantham wird die nächsten Jahre erst einmal hinter Gittern verbringen. Als Schauspieler ist er durch die Serie Riverdale bekannt geworden und hat dort den Fahrerflüchtigen gespielt, der Archies Vater überfahren hat.

Doch auch im wirklichen Leben scheint er sehr gewalttätig zu sein – er hat seine Mutter von hinten erschossen, damit sie nicht zusehen muss, wie er weitere Morde begeht. Nach langen Wochen der Verhandlung steht für den Mörder die Strafe jetzt fest – für die Tat kann er jedoch keine Erklärung finden.

Verstörende Pläne

Den Tathergang konnte Grantham ganz genau schildern. Der 24-Jährige hat seine Mutter in den Hinterkopf geschossen und ihren Körper mit einer Decke verdeckt. Anschließend hat er Blumen und Kerzen um sie herum drapiert, wie die „Daily Mail“ berichtet.

Riverdale-Star KJ Apa ist Vater geworden!

Doch das war noch nicht alles. Drei geladene Gewehre, Munition und zwölf Molotow-Cocktails hat er sich geschnappt und ins Auto geladen. Sein Plan war es, mehr als 50 Stunden nach Kanada zu fahren und dort den Premierminister Justin Trudeau „seiner gerechten Strafe“ zuzuführen.

Grantham hat ein neues Ziel

Auf dem Weg nach Kanada haben sich seine Pläne jedoch teilweise geändert. Auf einmal wollte er zur Simon Fraser University fahren, um dort einen Amoklauf zu veranstalten. Im Endeffekt hat er sich jedoch der Polizei von Vancouver gestellt, bevor er noch jemand weiteres schaden konnte.

Riverdale-Star kann Tat nicht erklären

Der Täter wurde wegen Mordes zweiten Grades verurteilt. Auf ihn kommen 17 bis 18 Jahre Gefängnisaufenthalt zu, bevor er erneut um seine Entlassung verhandeln kann.

Der Schauspieler gibt jedoch an, ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Mutter gehabt zu haben und kann sich die Tat nicht erklären. Während seiner Anhörung hat er sich mehrfach entschuldigt, jedoch auch angegeben, dass ich bewusst wäre, dass man eine solche Tat nicht entschuldigen kann.

Schwester kann es nicht fassen

Tatsächlich soll auch ein Video existieren das der Täter mit einer GoPro aufgenommen hat. Auf diesem Video ist zu sehen, wie er seine Mutter von hinten angreift. Seine Schwester wird ihm wohl niemals verzeihen können. „Wie kann ich jemanden vertrauen, wenn mein eigener Bruder meine Mutter von hinten exekutiert hat?“, ließ sie vor Gericht wissen.