Emotionales DilemmaSarah Engels fällt es sehr schwer, loszulassen

Sarah Engels in einem weißen Spitzenkleid lächelnd.
Sarah Engels versucht beruflich und privat, alles richtig zu machen.

Foto: Foto: IMAGO/ Future Image

Leni HübnerLeni Hübner | 24.08.2022, 19:00 Uhr

Viele Frauen werden als Mütter noch viel emotionaler, als sie es vorher vielleicht schon waren. Sarah Engels gehört wohl dazu. Nun kämpft sie gegen ihre Gefühle, um loslassen zu können.

Sarah Engels (29) steckt in einem Dilemma. Als junge Mutter sind ihre Kinder der Mittelpunkt der Welt. Ihre acht Monate alte Tochter Solea, die sie mit ihrem Mann Julian Engels (29) bekommen hat, und der siebenjährige Alessio aus ihrer Ehe mit Sänger-Kollegen Pietro Lombardi (30), sind ihr ganzer Stolz. Trotzdem muss auch sie lernen, den Nachwuchs laufen zu lassen.

Jedes Kind ist anders

Bei Alessio ist sie schon ein paar Schritte weiter. Der Junge geht bereits in die Schule und hat schon viele Bereiche, in denen er ohne die Sarah zurechtkommen muss. Bei Solea fängt die „Abnabelung“ kurz nach der Taufe erst an. Für viele Mütter ist das Abstillen ja der erste, bewusste Moment, an dem sie sich von ihrem Kind lösen. Obwohl es ganz natürlich ist, durchleben viele Frauen dabei oft eine Achterbahn der Gefühle.

Sarah Engels und die Taufe von Tochter Solea: Zu Pietro sagt sie nichts

Einige halten sich für egoistisch, weil das Stillen so gut klappt, dass man es gut und gern doch einfach weitermachen könnte. Andere haben Angst, dass die Bindung zum Kind sich dadurch ändert und halten länger am Stillen fest, als die Gesellschaft es für gut erachtet. Wie auch immer sich eine Mutter entscheidet, der Weg dahin ist schwer. Das spürt auch Sarah Engels.



Es gibt nicht nur einen Weg aus dem Dilemma

„Ich merke, dass mein Körper noch nicht ganz ready ist“, erklärt sie in ihrer Instagram-Story. Gleichzeitig hat sie das Gefühl, dass er Signale gibt, die darauf hinweisen, dass sich das Thema „Stillen“ dem Ende zuneigt. Doch richtig klar ist ihr nun nicht, was sie machen soll. So groß die Freude darüber ist, dass ihr Körper bald wieder ganz ihr gehört, so tief ist die Traurigkeit, die bei dem Gedanken aufkommt, nun loszulassen.

Ihre Community zeigt sich leider ebenfalls zwiegespalten. Sarah Engels bekommt unzählige Nachrichten mit Verständnis von Frauen, die die Situation ähnlich erlebt haben. „Genauso viele schreiben aber auch: Wovon redest du da?“, amüsiert sie sich. So muss Mama Engels den inneren Kampf doch irgendwie allein ausfechten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sarah Engels (@sarellax3)

Sarah Engels macht Privates öffentlich

Natürlich bekommt auch Töchterchen Solea mit, dass ihre Mutter unsicher ist. „Sie will immer öfter gestillt werden“, berichtet Sarah Engels weiter in ihrer Instagram-Story. Während der Abendbrei schon als Mahlzeit von der Kleinen akzeptiert wird, macht sie keine Anstalten, Wasser als Alternative zur Muttermilch anzunehmen. Nun fragt die Sängerin ihre Follower, ob das so richtig funktionieren kann.

Was Sarah Engels nun nicht brauchen kann, sind irgendwelche kruden Vorträge darüber, dass man mindestens zwei Jahre stillen soll, oder Trolle, die stillende Mütter grundsätzlich verachten. Die Sängerin hat durch Alessio ja zum Glück schon ein wenig Erfahrung und wird sich die Antworten auf medizinische Fragen bei einem Arzt oder der Hebamme holen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sarah Engels (@sarellax3)

Pietro Lombardis Babyglück

Übrigens hat sie nun auch endlich auf Pietro Lombardis Nachwuchs reagiert. „Ich wünsche euch beiden nur das Beste“, schreibt sie auf Instagram, um die Gerüchte zu stoppen, sie könnte irgendwas gegen Laura Maria Rypa (26) haben. Deshalb schreibt sie weiter: „…und dass sich nach dem holprigen Start alles zum Guten wendet. Ein Baby ist das größte und schönste Geschenk auf Erden.“ Sie wird Laura sicher auch mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn die das wünscht. So geht Patchwork.