Sarah Engels: Köln-Berlin-Köln im Privatjet – und der Shitstorm fliegt hinterher!

Tari TamaraTari Tamara | 13.06.2022, 14:45 Uhr
Sarah Engels
Sarah Engels

IMAGO / Future Image

Am Wochenende hatte Sarah Engels einen Auftritt in Berlin. Von Köln ging es mit Kind und Kegel in die Hauptstadt - im Privatjet. Dafür kassiert sie jetzt einen fetten Shitstorm!

Am Samstag fand in der Berliner Waldbühne „Die Schlagernacht des Jahres“ statt und Sarah Engels war eine der vielen Künstler:innen, die dem Open-Air-Publikum bei bestem Wetter einheizen sollte.

Sarah mietet sich einen Privatjet

Da Sarah samt Familie aber in der Nähe von Köln wohnt, ging es für sie Samstagmittag in die Hauptstadt. Um innerhalb Deutschlands zu reisen gibt es viele Möglichkeiten, z.B. mit der Bahn, dem Bus, dem Flieger oder dem Auto.

Die rund 477 km Luftlinie legte sie aber nicht mit der Bahn oder einem Linienflug zurück, sondern sie organisierte sich ziemlich dekadent einen Privatflieger. 15 Uhr Berlin, 17:20 Uhr Auftritt, 20 Uhr zurück nach Köln.

Sarah kassiert einen Shitstorm

Ein Bild von ihrem Privatjet-Erlebnis postete Sarah stolz auf Instagram, immer mit dabei: Töchterchen Solea. Zu dem Bild flötete sie happy: „Heut gehts auf die riesige Waldbühne Berlin, zur großen Schlagernacht des Jahres, ich freue mich richtig doll euch zu sehen und das sowas nach so langer Zeit endlich wieder möglich ist.“

Doch so richtig gut kam Sarahs City-Hopping nicht an, denn unter dem Post hagelt es heftige Kritik von umweltbewussten Fans. So kommentiert einer: „Ich gönne es euch, bitte aber nix mehr von Klimaschutz erzählen, wäre nach solchen Fotos nicht mehr glaubwürdig.“ Und ein anderer User schreibt: „Klima geht uns allen was an, wieso nimmt man nicht für Berlin ein Flugzeug wo alle drin sitzen, muss das ein privater Flieger sein?“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sarah Engels (@sarellax3)

Alles, damit es Alessio gut geht

Übrigens: Der Grund für Sarahs Blitz-Besuch in Berlin war Söhnchen Alessio. Der blieb nämlich zu Hause in Köln und Sarah wollte am Abend wieder bei ihm sein. Die Hauptsache ist nämlich, dass es Alessio gut geht!

Deswegen bekam Sarah auch Zuspruch von ihren Fans, denn einige hätten es anscheinend genauso gemacht. So schreibt einer: „Wie schön Sarah, du machst alles richtig, und die Familien sind für sowas da!“