CoronaSarah Knappik über ihre Erkrankung: Sie dachte, sie würde ersticken

Sarah Knappik über ihre Erkrankung: Sie dachte, sie würde ersticken
Sarah Knappik über ihre Erkrankung: Sie dachte, sie würde ersticken

IMAGO / Sabine Gudath

Paul VerhobenPaul Verhoben | 06.01.2022, 08:26 Uhr

Ex-GNTM-Contestantin Sarah Knappik hat über ihre Corona-Infektion gesprochen. Und es war offenbar nicht einfach.

Die ehemalige „GNTM“-Kandidatin brachte im Frühling 2021 ihr erstes Baby zur Welt. Die kleine Marly ist der ganze Stolz der 35-Jährigen, die einst als Reality-Star berühmt wurde.

Doch seit mehreren Wochen war von den beiden nichts mehr zu hören. Jetzt ist klar, warum.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von sarahknappik (@sarahknappik)

„Ich habe gedacht, ich ersticke“

So verkündete Sarah Knappik jetzt auf Instagram: „Ihr habt lange nichts von mir gehört, weil … Corona hat mich aus dem Leben geholt.“ Wie schlecht es ihr wirklich ging, machte sie jetzt im Interview mit „RTL“ deutlich. Sarah darin: „Ich habe gedacht, ich ersticke.“

Weiter offenbart sie: „Ich habe da auch psychisch drunter gelitten und so viel geweint.“ Besonders, weil sich auch ihre Tochter ansteckte, obwohl sie diese vorher extra zu ihrer Mutter in Sicherheit gebracht hatte. Insgesamt 14 Tage musste sie es ohne ihre kleine Tochter aushalten, weil sie zu schwach war, um sich um sie zu kümmern. Die Kleine war stattdessen bei ihrer Mutter untergebracht.

Sarah Knappik: Familie bevorzugt

Die 35-Jährige weiter: „Es ist wirklich scheiße gewesen. Das war jetzt auch wirklich eine höllische Zeit, die wir da jetzt durchgestanden haben.“ Doch die Geburt hat so einiges in Sarahs Leben verändert.

Statt vor der Kamera zu stehen oder über den roten Teppich zu laufen konzentriert sie sich seitdem viel lieber auf ihr Familienleben mit Baby Marly. „Das war das Puzzleteil, was mir so gefehlt hat im Leben“, schwärmte sie einmal im Gespräch mit RTL über ihr privates Glück. „Das merkt man erst, wenn das Kind da ist.“