Shakira erklärt den „Raubüberfall“ durch Wildschweine

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 03.11.2021, 22:15 Uhr

MAGO / agefotostock / Manuel Cedron

Im September 2021 wurde Shakira in Barcelona attackiert und beklaut — und zwar von zwei Wildschweinen. Nun sprach sie ausgiebig über den Vorfall.

Dass man von Wildschweinen beklaut wurde, können nicht viele von sich behaupten — der kolumbianische Pop-Superstar Shakira (44) schon.

Im September 2021 berichtete die Musikerin (voller Name: Shakira Isabel Mebarak Ripoll)  in einer viral gegangenen Story, dass sie in einem Park in Barcelona von wilden Tieren attackiert wurde — die sich anschließend mit ihrer Tasche und ihrem Handy davon machten. Nun sprach sie in einem Interview mit etwas Abstand über den Vorfall.

Verrücktes Erlebnis

„Das ist einfach verrückt“, erinnert sich Shakira gegenüber dem britischen Magazin „Glamour“ an den Vorfall (und an die zahlreichen Reaktionen in den sozialen Netzwerken). „Ich war mit meinem Sohn Milan im Park spazieren und habe ihm ein Eis geholt. Wir saßen auf einer dieser Parkbänke und machten uns Gedanken über unsere eigenen Angelegenheiten. Und dann kamen zwei riesige Wildschweine von hinten und überfielen [uns] und nahmen meine Handtasche!“

Es waren nicht die beiden Wildschweine auf dem Foto, mit denen es die Sängerin zu tun bekam.

IMAGO/HOFER

„Die Leute haben nichts unternommen!“

Der Popstar weiter: „Und ich dachte nur: ‚Oh mein Gott! Oh, mein Gott‘ und schrie, weil sie mir [die Tasche] wegnahmen, mit meinem Telefon, meinen Autoschlüsseln, mit allem! Als ob sie mich verstehen könnten!“. Besonders viel Lob für die Zivilcourage der anderen Leute hat die Musikerin nicht übrig: „Die Leute haben nur zugesehen und nichts unternommen!“ — dabei muss sie allerdings selbst lachen.

Ende gut, alles gut

Über den Grund der Wildschwein-Attacke herrscht für Shakira kein Zweifel: „Offensichtlich war das Sandwich meines Sohnes in der Handtasche, deshalb waren sie so interessiert. Sie nahmen das Sandwich, gingen weg und ließen mein Portemonnaie zurück“, erklärt sie — und betont noch einmal: „Es war verrückt.“ Verletzt wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand. Übrigens ist die Musikerin bei weitem nicht die einzige Person, die in Barcelona von Wildschweinen attackiert wurde.

Die aggressiven Tiere wurden sich in der katalanischen Hauptstadt in den letzten Jahren zunehmend zum Problem. Laut „BBC“ bekam die Polizei im Jahr 2016 1187 Anrufe, bei denen Personen über Vorfälle mit Wildschweinen berichteten. (Redaktion KuT)