Shirin David stellt Snippets aus ihrem Album vor und spricht über ihre Depressionen

Tatum Sara KochTatum Sara Koch | 08.11.2021, 21:49 Uhr
Shirin David bei einem Event
Shirin David bei einem Event

IMAGO / Gartner

Am 19. November 2021 ist es endlich so weit: Rap-Queen Shirin David wird ihr brandneues Album „Bitches brauchen Rap" veröffentlichten. Vorab hat die Chartstürmerin ein passendes Snippet-Video online gestellt, um ihren Fans die Vorfreude auf die kommende Platte zu verkürzen.

Vergangene Woche präsentierte Shirin David (26)  den allerersten Track zu ihrem zweiten Album „Bitches brauchen Rap“. Innerhalb kürzester Zeit schafft es der Song „Be a Hoe/Break a Hoe“, welches ein Feature mit Künstlerin Kitty Kat (39) war, ganz oben an die Spitze der deutschen Charts. Kurz nach diesem Wahnsinnserfolg kündigte die Platz 1 Künstlerin an, ihre Community mit einem „Track-By-Track“-Clip, die Wartezeit auf „BRB“ zu versüßen. Ihre Follower waren total aus dem Häuschen.

Das Video ist endlich da

Endlich droppte die „Lieben Wir“-Interpretin das langersehnte Snippet-Video. Darin stellte Shirin nicht nur all ihre fünfzehn Lieder in kurzen Ausschnitten vor, sondern sprach erstmals offen über ihre Depressionen, welche sie während ihrer Karriere immer wieder begleitet haben sollen.

Ganze zwei Jahre lang arbeitete die Deutschrapperin an ihrem neuen Album. „Das fühlt sich schon sehr überwältigend an, weil ihr nach fast zwei Jahren Arbeit das erste Mal ins Album reinhören werdet“, pries die gebürtige Hamburgerin ihren YouTube-Post kurz vor der Veröffentlichung an. Dass dabei nicht alles reibungslos verlief, erzählte sie ihren Anhänger dabei ganz offen und ehrlich.

Das steckt wirklich hinter ihrem Album-Namen „Bitches brauchen Rap“

„Ich habe das Album ‚Bitches brauchen Rap‘ genannt, weil mir sehr sehr viel auf der Seele gebrannt hat, was ich seit sehr langer Zeit loswerden wollte. Denn ich hatte grundsätzlich bei vielen Themen eine sehr defensive Haltung und hab bei Angriffen oder Sachen gegen mich oder irgendwelchen Schlagzeilen nie wirklich auf irgendetwas geantwortet“, leitete die YouTuberin ihren 27-minütigen Clip ein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Shirin David (@shirindavid)

Und weiter: „Mit dem Album bin ich das erste Mal offensiv, weil ich mich bereit fühle und ich glaube das erste Mal für mich selbst und in meiner Entwicklung so positioniert fühle, dass ich genau weiß was mir wichtig ist, was ich möchte,  was ich nicht möchte und was wofür ich stehen will.“

In der Vergangenheit wurden der Chartstürmerin immer wieder mit folgenschweren Anschuldigungen konfrontiert. Unter anderem wurde Shirin vorgeworfen ihre Mitarbeiter nicht anständig zu bezahlen und zu gewissen Verträgen, den sogenannten NDA’s zu zwingen. Mit ihrem Album soll die Musikerin nun auf alle diese Vorwürfe ein für alle Mal Stellung nehmen.

Shirin will Frauen eine Stimme geben

Wie die Unternehmerin weiter ausplauderte, war es ihr besonders wichtig mit „BRB“ jede Frau dazu zu ermutigen, ihre eigene Geschichte zu erzählen. Ein weiterer Grund wieso sich die Beauty für den Album-Namen entschied. Mit dem Begriff „Bitches“ sind laut Shirin alle Frauen gemeint, die ihr Leben grundsätzlich selbstbestimmt führen und dabei einfach nur sie selbst sind. „Wir brauchen im Endeffekt Rap als eine Stimme für uns, um Geschichten zu erzählen von Frauen, die vielleicht noch nicht so erzählt worden sind“, so die Influencerin.

Shirin spricht erstmals über ihre „Depressionen im Paradies“

Mit ihrem zweiten Track „Depressionen im Paradies“ soll die Rap-Queen ihre Erfahrungen rund um das Thema Depressionen verarbeitet haben. Es war das erste Mal, dass David darüber in der Öffentlichkeit sprach. „ ‚DIP‘ ist genau so wie es sich anhört auf Gran Canaria entstanden. Also wirklich wortwörtlich im Paradies. Mit einem nicen Koch, mit frischem Kaffe mit einem kranken Pool, einer kranken Aussicht! Es war unfassbar, aber es gab nunmal diese Tage an dem ich einfach nicht aus dem Zimmer gekommen bin. Weil egal wo du bist und egal wie schön der Ort ist, deine Depressionen juckt es nicht wo du bist“, offenbarte der Social-Media-Star.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Shirin David (@shirindavid)

Unter weiter: „Der Song sollte einfach reflektieren und trotzdem Dankbarkeit zu zeigen, um zu sehen wo man herkommt, was man alles geschafft hat, wo ich angefangen habe, wo vor allem meine Träume entstanden sind und wo ich irgendwie angefangen hab diesen Wunsch zu hegen nach mehr. Ich glaube, dass es sehr wichtig ist an dem Punkt, das nur weil alles außen schön ist, nicht auch alles innen schön ist.“

Dieses Lied wird wohl eines der emotionalsten auf ihrem neuem Album sein. Ihre Fans können es kaum noch abwarten, bis sie am 19. November endlich die komplette Platte zu hören bekommen. Mit ihrem „Track-By-Track“-Post versprach Shirin bereits jetzt, dass es so ehrlich und authentisch wie nie zuvor werden wird.

(TSK)