Simone Ballack ist dankbar für die Jahre mit ihrem verstorbenen Sohn

Tatum Sara KochTatum Sara Koch | 13.06.2022, 14:30 Uhr
Simone Ballack bei einem Event
Simone Ballack blickt nach vorne

IMAGO / HRSchulz

Im August 2022 jährt sich der Tod von Simone Ballack Sohn Emilio: Der junge Mann kommt im Sommer letztes Jahr bei einem Quad-Unfall in Portugal ums Leben. Seitdem hat sich das Leben der Familie schlagartig geändert - niemals wird es wieder so sein wie früher. Dass weiß auch die TV-Darstellerin und dennoch ist aufzugeben keine Option.

Simone Ballack ist eine unglaublich tapfere Frau: Die Mutter von drei Söhnen durchlebt in den letzten zehn Monaten die schlimmste Zeit in ihrem Leben. Mit einem unerwarteten Schicksalsschlag wird der Ex-Frau von Michael Ballack (45) schlagartig alles unter den Füßen weggerissen. Trotz der Trauer kämpft sie sich zurück – für ihre Familie und sich selbst.

Simone kämpft sich zurück ins Leben

Es ist einer der wenigen Interviews, die Simone seit dem Tod des 18-jährigen Emilio gegeben hat. Gegenüber RTL spricht sie am Sonntag über ihre aktuelle Gefühlslage. Der Schmerz ist ihr immer noch anzusehen. Obwohl die ehemalige „Promi Big Brother“-Kandidatin wieder lächeln kann, sagen ihre Augen etwas anderes. Nur schwer kann sie die Tränen, während des Treffens mit Klatschkönigin Frauke Ludowig zurückhalten.

Simone Ballack: „Ich will Mut machen, dass das Leben weitergeht“

Und dennoch versucht die 46-Jährige nach vorne zu blicken – ist froh über die Zeit, die sie mit ihrem Nachwuchs erleben dufte: „Eigentlich muss man ja dankbar sein, dass man diese achtzehn Jahre hatte.“ Laut Simone gäbe es Familien, deren Kinder bereits im frühen Babyalter sterben oder welche die erst gar keine eigenen bekommen können. Sie hatte wenigstens diese wertvollen Jahre mit ihrem geliebten Sohn.



Simone Ballack denkt jeden Tag an Emilio

Jeden Tag denkt Ballack an den tragischen Vorfall zurück, der sich auf dem Urlaubsanwesen von Michael Ballack in Portugal ereignet.

„Man erinnert sich an diesen Schock“, so Simone ehrlich. Als sie davon erfährt, dass ihr Kind nicht mehr lebt befindet sich die gebürtige Karlsruherin in ihrer Heimat Bayern. Die Reality-Bekanntheit handelt sofort – fliegt zu ihrer Familie nach Portugal, um Emilio ein letztes Mal sehen zu können und für immer Abschied zu nehmen.

„Es gibt Tage an denen möchte ich nicht aufstehen“

Lange Zeit zieht sich Simone aus der Öffentlichkeit zurück. Seit wenigen Monaten zeigt sich die unfassbar starke Mutter wieder auf vereinzelten Events. Dennoch gibt es auch Momente an denen sie ganz für sich alleine trauert. „Ich glaube ich bin tendenziell relativ stark. Ich trauere natürlich für mich auch“, erzählt die Ex-Gastronomin.

Weiter sagt sie: „Es gibt Tage an denen möchte ich nicht aufstehen. Da möchte ich im Bett liegen bleiben und weinen, aber ich lasse es nicht zu.“ Vor allem ihre beiden Sprösslinge Jordi (17) und Louis (20) sind für Ballack Grund genug, weiterzukämpfen.

Das hilft Simone bei ihrer Trauerbewältigung

Sich der unfassbaren Leere hinzugeben, in der sich Simone seit fast einem Jahr befindet, kommt für sie nicht in Frage. Eine tägliche Routine würde ihr dabei helfen nicht aufzugeben und in Trauer zu versinken. Dabei beschäftigt sich Frau Ballack am liebsten mit der Herstellung ihrer eigenen Traumfänger. Die Frage nach dem „warum“ begleitet die Unternehmerin aber dennoch: „Ich frage mich wieso ist ihm das passiert?“

Eine Antwort darauf wird Ballack wohl nie bekommen. Doch mit der Unterstützung ihres früheren Partners und Vater von Emilio, Michael und ihren zwei anderen Kindern, wird sich Simone auch weiterhin durch den Alltag kämpfen und versuchen ein glückliches Leben zu führen.