So geht es Chris Broy nach „Kampf der Realitystars“-Rauswurf-Drama

So geht es Chris Broy nach "Kampf der Realitystars"-Rauswurf-Drama
So geht es Chris Broy nach "Kampf der Realitystars"-Rauswurf-Drama

RTLZWEI

26.08.2021 17:34 Uhr

Promis im tiefen Tal der Tränen: Gleich drei Bewohner mussten in der letzten Folge die Sala verlassen: Den Anfang macht „Kampf der Realitystars“-Gigant der ersten Stunde Chris, er wird von Aminata und Gigi nach Hause geschickt – sehr zum Leidwesen der Gruppe um Chrenefer.

Und auch Gigi, der als Neuankömmling diesmal nicht safe war, trifft es. Er bekommt von seinen Sala-Kollegen in der „Stunde der Wahrheit“ das Ticket nach Hause. Ebenso wie Mike Heiter, der damit seinem Baby Laura nachfolgt. Zuvor hatte sich im Saftyspiel „Dirty Minutes“ – Überraschung – Andrej Mangold vor einem Rauswurf gesichert. Wie es Chris nach seinem überraschenden und gleichzeitig dramatischen  Rauswurf bei „Kampf der Realitystars“ geht, hat er jetzt im RTLZWEI-Interview verraten.

So geht es Chris Broy nach "Kampf der Realitystars"-Rauswurf-Drama

RTLZWEI

Wie geht es Dir nach Deinem Auszug?
Ganz ehrlich, ich habe ein Loch in meinem Herzen, das erstmal wieder zu gehen muss. Dass ich durch so eine Entscheidung gehen musste, da muss ich erstmal drauf klarkommen. Ich bin ein bisschen wie paralysiert, dass ich die Leute, die mir wirklich ans Herz gewachsen sind, jetzt alleine lasse. Darüber muss ich jetzt erstmal eine Nacht schlafen.

Würdest Du sagen, Du hast wahre Freunde gefunden?
Ja, ich würde sagen, ich habe wahre Freunde bei „Kampf der Realitystars“ gefunden. Ich kann sagen, das waren Freunde. Man ist wirklich durch dick und dünn gegangen, oft ist Vertrauen getestet worden, vor allem bei Jenni. Es gab Situationen, in denen man kurz paralysiert war, ok, die Welt bricht gerade über einem zusammen. Man fragt sich, ob sie einen die ganze Zeit nur verarscht hat. Man hat sich aber immer wieder gefunden und damit das Vertrauen gestärkt. Genauso auch mit Kader, wo von Anfang an Vertrauen da war, weil wir auch zusammen reingekommen sind. Das war einfach so heftig und ich bin einfach sehr sehr traurig, gehen zu müssen.

Hattest Du geahnt, dass Du gehen musst?
Ich hatte kurz mal so ein Feeling, dass die mich wählen würden. Weil Alessia einmal zu Gigi gesagt hat, sie wählen den Stärksten und das sind alles nur Konkurrenten. Und dann haben Jenni und ich die ganze Zeit gedacht, die nehmen einen von uns beiden und ich hatte die ganze Zeit so ein blödes Gefühl. Aber nachdem ich dann Aminata näher gekommen bin, also beim Spiel neben ihr saß und so, habe ich mir gedacht, ok, sie ist auch ein Herzensmensch und sie wird nicht so entscheiden. Pustekuchen!

So geht es Chris Broy nach "Kampf der Realitystars"-Rauswurf-Drama

RTLZWEI

Was hast Du gedacht, als die Entscheidung verkündet wurde?
Ich habe im ersten Augenblick gedacht, das ist ein Scherz. Bis alle um mich rum waren und ich einfach nur in die Leere geguckt habe und gedacht habe, das kann nicht wahr sein. Ich wäre gerne noch länger geblieben und hätte auch wirklich noch darum in den Safetyspielen gekämpft. Aber die hatten ihre Entscheidung in 24 Stunden. Ich bin nicht niemand, der in den 24 Stunden dann versucht, die ganze Zeit ihre Aufmerksamkeit zu bekommen und denen sonst wohin kriecht.

Findest Du, dass Du die ganze Zeit authentisch warst?
Ich bin zu 100% Chris gewesen. Ich habe nichts gemacht, um jemandem zu gefallen oder um jemandem Honig ums Maul zu schmieren. Ich habe meine Meinung gesagt zu manchen Sachen, ich habe auch Kontra gegeben, wenn es sein musste und war einfach so wie ich bin. Ich bin dankbar für die Zeit. Schade, dass es vorbei ist.

Was hat Dir besonders gefallen?
Magic Moments gab es jeden Tag! Jenni und ich haben uns auch jeden Tag vor dem Schlafengehen genau an diese Situationen erinnert, weil es an jedem Tag etwas Tolles oder Besonderes gab. Oft waren es Situationen zwischen Jenni und mir, oft waren es auch andere Sachen. Es war sehr viel Positives dabei und ich bin ein positiver Mensch und bleibe auch weiterhin positiv, aber muss diesen Schock erstmal verdauen.

So geht es Chris Broy nach "Kampf der Realitystars"-Rauswurf-Drama

RTLZWEI

Wer hat Dich überrascht?
Ja, es gibt Leute, die mich überrascht haben. Eine Kader, die für mich eine Mutterrolle übernommen hat und mir Essen gemacht hat. Ich weiß nicht, wer da draußen die Kader Loth so kennt. Dass sie mir Essen macht, dass sie mir Brot gibt. Eine Jenni, die ich vorher nicht kannte und dass da so eine Verbindung entstanden ist. Aber das hat einfach damit zu tun, dass ich mein Herz geöffnet habe und gezeigt habe, wer ich bin. Und dass Jenni immer 100% hinter mir gestanden hat und auch für mich in die Bresche gesprungen ist. Eine Claudia Obert, die man auch nicht so kennt, die von jemand anderem die Hemden bügelt – das waren meine.

Wirst Du die anderen wiedersehen?
Ich bin fest davon überzeugt, dass man sich wiedersehen wird. Aber ich weiß auch, dass es nie wieder so sein wird, wie es in dem Moment war. Es ist eine andere Situation. Ich kenne das von damals von Diana und Michi vom Sommerhaus. Wir sind auch immer noch wie Pech und Schwefel, aber es wird nie wieder so eine Situation geben, dass man irgendwo 24 Stunden aufeinander hängt. Man wird sich für ein paar Stündchen sehen und nochmal alles aufarbeiten, aber diesen Kampf zusammen durchzustehen, das wird im realen Leben ja nicht mehr sein. Ich weiß, dass wir uns wiedersehen, weil das zu intensiv war, was dort war.

Wer wird Deiner Meinung nach gewinnen?
Für mich ist die Gewinnerin der ganzen Show definitiv die Jenni. Meine letzten Worten zu ihr waren: „Zieh es durch“.

Wie hast Du die Situation mit Andrej empfunden?
Ich konnte mir besseres vorstellen, als auf Andrej zu treffen. Andrej ist ein Mensch, der damals Eva und mir sehr, sehr weh getan hat. Und ihn dann wiederzusehen, ist natürlich nicht einfach. Ich bin über meinen Schatten gesprungen und habe versucht, Harmonie zu schaffen. Ich habe versucht, ihm die Möglichkeit zu geben. Ich habe nie angefangen, ihn zu attackieren, ich habe nie angefangen, die wahren Geschichten, die noch über ihn existieren, zu äußern.

Ich habe nur versucht, die Personen, die mir ans Herz gewachsen sind, vor ihm zu schützen. Und das weiß er auch. Weil ich weiß, wie es enden kann. Es ist egal, wie oft sich ein Mensch dafür entschuldigt oder wie oft ein Mensch versucht, sich zu ändern: Du warst irgendwann mal in einer Situation, wo du genauso gehandelt hast. Und dafür musst du geradestehen. Ich glaube, ich habe sehr dafür gesorgt, dass er vielleicht irgendwann mal wieder in einem guten Licht steht. Und das ist für das, was er uns angetan hat, ein sehr, sehr schwere Sache. Ich habe Angst, dass es nochmal passieren wird, wo ich jetzt nicht mehr da bin. Ich wollte immer meine Hand da drauf haben. Klar mache ich mir Sorgen. Weil ich möchte nicht, dass diese Personen verletzt werden.

„Kampf der Realitystars“, immer mittwochs um 20:15 bei RTLZWEI. Die Folgen sind auch bei TVNOW verfügbar.