Strengstens verboten: Was die Rap-Stars beim Super Bowl 2022 nicht durften!

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 15.02.2022, 18:15 Uhr

IMAGO / ZUMA Wire / K.C. Alfred

Alle Augen lagen beim Super Bowl 2022 auf dem Halftime-Show-Act. Dabei gab es für Dr. Dre, Eminem & Co. ein unumstössliches Verbot für ihren Auftritt.

Sogar für ein Kaliber wie Dr. Dre (56) war der Auftritt in der Halbzeitshow des Super Bowl am 13. Februar 2022 ein denkwürdiges Ereignis. Im ersten Interview nach der kolossalen Performance erzählte der Rap-Mogul, was ihm vorab streng verboten wurde.

Was kein Problem war

Nein, das Problem waren diesmal keine Textzeilen mit Schimpfwörtern, die geändert werden mussten. Dass man die lyrischen Gangsta-Rap-Ergüsse hier und dort etwas abmildern musste, um das ganze familientauglich zu gestalten, ist keine Überraschung.

Super Bowl 2022: Warum ausgerechnet Eminem für Kritik bei der Halbzeit-Show sorgte

„Es gab ein paar Dinge, die wir ändern mussten, aber das waren nur Kleinigkeiten“, gibt sich Dre gegenüber „TMZ“ gelassen. Und auch dass Eminem (49) als Tribut an Colin Kaepernick und die Black-Lives-Matter-Bewegung kniete, war kein Problem für die NFL und die Sponsoren.

IMAGO / Icon SMI


Was ein großes Problem war

Es war eine Textzeile von Kendrick Lamar, auf deren Streichung die Verantwortlichen bestanden — und zwar nicht aus Jugendschutzgründen, sondern aus Angst vor Ganggewalt. In „M.a.a.D. City“, einem Song von Lamar, der an diesem Abend performt wurde, heißt es nämlich: „If Pirus and Crips all got along / They’d probably gun me down by the end of this song“ — auf Deutsch: „Wenn sich die Pirus und Crips verstehen / Dann erschießen sie mich am Ende des Stücks“. Bei den Pirus und den Crips handelt es um zwei in Los Angeles ansässige, rivalisierende Straßengangs, die für äußerste Brutalität bekannt sind und mit denen man sich definitiv nicht anlegen sollte.

Was die Stars danach machten

Die Musiker hatten aber Verständnis für diesen Änderungswunsch. „Sie hatten ein Problem damit, also mussten wir das herausnehmen. Keine große Sache, wir haben es verstanden. Aber alles in allem kamen alle, wir waren professionell, alle waren pünktlich und alle spürten die Größe dieser Sache und was wir erreichen können“, erklärt Dr. Dre — der auch verriet, was er nach der Show machte Mit Mary J. Blige (51) feiern und im Studio arbeiten! „Sie hat mir Samples vorgespielt und wir haben uns einfach gut verstanden. Wir haben über eine Zusammenarbeit bei ihrem nächsten Projekt gesprochen. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich das sagen soll oder nicht, also tut es mir leid, Mary, aber ich bin aufgeregt darüber […] Das ist alles, was wir getan haben, wir saßen einfach im Studio, machten Musik und hatten Spaß beim Tanzen!“ So sind sie, die Rap-Milliardäre — sogar dann ans Arbeiten denken, wenn sie eigentlich feiern sollten!