Taylor Hawkins: Weitere Details über Todesursache bekannt

Paul VerhobenPaul Verhoben | 27.03.2022, 19:15 Uhr
Taylor Hawkins Todesursache
Hier wird Hawkins' Leichnam abtransportiert

Hier wird Hawkins' Leichnam abtransportiert. © IMAGO / ZUMA Wire

Taylor Hawkins „hatte 10 Arten von Substanzen“ in seinem Körper, als er starb. Doch das ist noch nicht alles, was nun über seinen Tod bekannt wurde. Offenbar hatte der Schlagzeuger der Foo Fighters vor seinem Tod einen Notruf abgesetzt.

Der Foo Fighters-Schlagzeuger starb am Freitag (25. März) in seinem Hotelzimmer in Bogota, Kolumbien, und Behörden, die seinen Tod untersuchen, haben bestätigt, dass Spuren von Opioiden, THC (Marihuana), Antidepressiva und Benzodiazepinen in toxikologischen Tests aufgetaucht sind.

Mitteilung der Staatsanwaltschaft

Die kolumbianische Generalstaatsanwaltschaft teilte auf Twitter ein Statement, in dem es heißt: „Kolumbiens nationale Staatsanwaltschaft kann nach der ersten Autopsie des Leichnams von Taylor Hawkins Folgendes bestätigen: 1. Dass im toxikologischen Test an Taylor Hawkins‘ Urin vorläufig 10 Arten von Substanzen gefunden wurden, darunter Marihuana, trizyklische Antidepressiva, Benzodiazepine und Opioide. 2. Das National Institute of Forensic Medicine setzt seine medizinischen Studien fort, um die Ursachen, die zum Tod von Taylor Hawkins geführt haben, vollständig klären zu können. 3. Die kolumbianische Staatsanwaltschaft wird ihre Ermittlungen fortsetzen und gegebenenfalls die im Rahmen dieser Untersuchung erzielten Ergebnisse offenlegen.“

Taylor Hawkins Todesursache

IMAGO / ZUMA Press

Hat Taylor Hawkins noch Hilfe gerufen?

Es wurde zuvor enthüllt, dass der „My Hero“-Musiker um Hilfe gebeten hatte, nachdem er vor seinem Tod Schmerzen in der Brust erlitten hatte.

In einer Erklärung des Bezirksgesundheitsministers in der Stadt Chapinero hieß es: „In Bezug auf den Tod des amerikanischen Musikers Taylor Hawkins in der Nachbarschaft von Chapinero, der sich Freitagabend ereignete, stellt das Gesundheitsministerium der Stadt Folgendes fest: Das Notfallzentrum der Stadt erhielt einen Notruf über einen Patienten mit Brustschmerzen in einem Hotel im Norden der Stadt. Ein Krankenwagen wurde geschickt, um sich um diesen Fall zu kümmern. Als die Teams des Gesundheitsministeriums jedoch eintrafen, fanden sie eine mobile Einsatzeinheit der Firma EMI vor Ort.“




Wiederbelebung erfolglos

Der Arzt, der mit dem Notfall zu tun hatte, habe darauf hingewiesen, dass Versuche unternommen worden waren, Hawkins wiederzubeleben.

Die Foo Fighters zollten ihrem geliebten Bandkollegen bereits Tribut. Sie sagten in einer Erklärung: „Die Foo Fighters-Familie ist am Boden zerstört durch den tragischen und vorzeitigen Verlust unseres geliebten Taylor Hawkins. Sein musikalischer Geist und sein ansteckendes Lachen werden für immer mit uns allen weiterleben. Unsere Herzen sind bei seiner Frau, seinen Kindern und seiner Familie, und wir bitten darum, dass ihre Privatsphäre in dieser unvorstellbar schwierigen Zeit mit größtem Respekt behandelt wird.“ (Bang)