Taylor Swift streitet mit Britpop-Star um die Ehre – Fans kommen ihr zu Hilfe

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 25.01.2022, 23:35 Uhr

IMAGO / agefotostock / Kristin Callahan / Everett Collection

Leg dich nicht mit Taylor Swift an — das musste vor kurzem auch Blur-Sänger Damon Albarn erfahren. Dieser hatte in einem Interview gegen die Musikerin geätzt und bekam kurz darauf eine ordentliche Schelte.

Das hätte sich Blur-Sänger Damon Albarn (53) besser zweimal überlegen sollen! In einem Interview mit der „LA Times“ sprach der Musiker abschätzig über seine US-amerikanische Kollegin Taylor Swift (32) und bezichtigte diese, ihre Songs gar nicht selbst zu schreiben. Das ließ „TayTay“, wie Swift liebevoll genannt wird, nicht auf sich sitzen — und ihre zahlreichen Fans und Unterstützer noch viel weniger!

Taylors Gegenschlag

Auf Twitter setzte die mehrfache Grammy-Preisträgerin zum Gegenschlag an. „Ich war so ein großer Fan von dir, bis ich das gesehen habe“, zeigte sie sich enttäuscht und legte an: „Ich schreibe ALLE meiner Songs. Dein Statement ist völlig falsch und so destruktiv. Du musst meine Songs nicht mögen, aber es ist beschissen, dass du versuchst, mein Schreiben in Misskredit zu bringen. WOW“

Damon Albarn machte sich mit seinem Interview nicht unbedingt beliebt.

IMAGO / Gonzales Photo / Mathias Kristense


Damon Albarn entschuldigt sich

Daraufhin folgte umgehend eine Entschuldigung von Damon Albarn, der neben Blur auch mit der Gruppe Gorillaz sehr erfolgreich ist. „Ich stimme dir voll und ganz zu. Ich hatte ein Gespräch über Songwriting und leider wurde es auf Clickbait reduziert. Ich entschuldige mich vorbehaltlos und bedingungslos. Das Letzte, was ich tun möchte, ist, dein Songwriting zu diskreditieren. Ich hoffe, du verstehst das“, rechtfertigte sich der Musiker.

https://twitter.com/Damonalbarn/status/1485731747165880329?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1485731747165880329%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_c10&ref_url=https%3A%2F%2Fpublish.twitter.com%2F%3Fquery%3Dhttps3A2F2Ftwitter.com2FDamonalbarn2Fstatus2F1485731747165880329widget%3DTweet

Taylor Swift — Das munkeln Insider über eine mögliche Verlobung

Fans kommen zur Hilfe

Wenn Taylor Swift neben ihren Hits für etwas bekannt ist, dann für ihre loyalen Fans, die zur regelrechten Armee mutieren, wenn es um die Verteidigung ihrer Künstlerin geht. Deswegen ist es wenig überraschend, dass Albarns Entschuldigung nicht wirklich gut ankam. „Was ich verstehe, ist, dass du nichts über Taylor wusstest. Aber du hast angenommen, dass sie keine Songs schreibt. Dann sagte der Interviewer sogar, dass sie ‚ein paar mitschreibt‘, aber er hat wohl vergessen zu erwähnen, dass sie, wenn sie nicht mitschreibt, alles selbst schreibt. Hm, du hast immer noch angenommen, dass sie es nicht tut“, erklärt ein Fan.

Eine andere Person übte Fundamentalkritik an Albarns Entschuldigung. Welcher Teil davon wurde auf Clickbait reduziert? Du hast gesagt, dass ihr Songwriting nicht als Songwriting zählt und hast sie dann mit einer anderen Künstlerin mit einem völlig anderen Stil verglichen. Du kannst doch nicht einfach jemanden unter den Bus werfen, nur weil du nicht damit gerechnet hast, dass sie dich herausfordern würde.“ Der Tenor: Albarn liegt völlig falsch — und hat gar nicht das Recht, jemanden wie Swift niederzumachen.

Kollegen stehen an ihrer Seite

Unterstützung kam auch von Taylors Songwriterkollegen Jack Antonoff (37). „Ich habe Damon Albarn noch nie getroffen und er war auch noch nie in meinem Studio, aber anscheinend weiß er mehr als der Rest von uns über all die Songs, die Taylor schreibt und einbringt“. Musiker und Songschreiber John Paul White (49) schaltete sich ebenfalls ein: „Ich kann persönlich garantieren, dass sie einen großen Anteil am Songwriting von Safe and Sound hatte. Sie erwies sich als eine der besten, mit denen ich je gearbeitet habe. Selbstlos, großzügig, aufschlussreich, nuanciert – mit einem KLAREN Verständnis der Aufgabe.“ Taylor Swift selbst reagierte bislang nicht auf Albarns Entschuldigung.