Spätes GeburtstagsgeschenkUdo Lindenberg wird endlich Ehrenbürger von Hamburg

dpadpa | 08.07.2022, 14:30 Uhr
Der Musiker Udo Lindenberg bekommt im September die Ehrenbürgerwürde der Stadt Hamburg.
Der Musiker Udo Lindenberg bekommt im September die Ehrenbürgerwürde der Stadt Hamburg.

Michael Matthey/dpa

Uwe Seeler hat sie schon, John Neumeier auch: die Ehrenbürgerwürde der Stadt Hamburg. Nun folgt Udo Lindenberg, der seit Ende der 60er Jahre in der Hansestadt zu Hause ist.

Der selbsternannte Panikrocker Udo Lindenberg (76) soll am 7. September die Ehrenbürgerwürde der Freien und Hansestadt Hamburg erhalten. Im Anschluss an die Abstimmung der Bürgerschaft über einen entsprechenden Senatsantrag ist an diesem Tag ein Festakt im Rathaus geplant, teilte die Senatspressestelle am Freitag mit.

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte Lindenberg anlässlich seines 75. Geburtstags im Mai 2021 als Ehrenbürger vorgeschlagen. Wegen der langanhaltenden Corona-Beschränkungen kann die Auszeichnung an den 28-Jahre-Dauermieter im Atlantic Hotel an der Alster aber erst jetzt übergeben werden.

Udo Lindenberg lebt seit über 40 Jahren in Hamburg

Lindenberg wurde am 17. Mai 1946 in Gronau (Nordrhein-Westfalen) geboren. Seit Ende der 1960er Jahre lebt er in Hamburg, seit den 1990er Jahren in einer Suite im Hotel „Atlantic“. Seine Biografie und sein Werk sind eng mit Hamburg und Norddeutschland verbunden. „Mit markanter Sprache und zeitbezogenen Texten hat Udo Lindenberg der deutschsprachigen Rockmusik zum Durchbruch verholfen und sie über Jahrzehnte erfolgreich gemacht“, hatte der Senat im vergangenen Jahr mitgeteilt. Sein Bemühen um die innerdeutsche Verständigung gehöre zur Geschichte der Wiedervereinigung.

Er wollte weg aus Hamburg

Im September 2011 überraschte er gar mit kurzzeitigen Umzugsdrohungen, angesichts von nervigen Renovierungsarbeiten in „seinem Hotel“: „Es gibt einen großen Lockefinger Richtung Berlin. Da zieht’s mich immer mehr rüber“, erzählte er damals dem Musikmagazin „Rolling Stone“.

Die Ehrenbürgerschaft ist die höchste Auszeichnung, die die Stadt Hamburg zu vergeben hat. Zuletzt wurde die Ehrenbürgerwürde 2019 an die Hamburger Kinderbuchautorin Kirsten Boie („Wir Kinder aus dem Möwenweg“) verliehen, außerdem sind unter anderen der Ballett-Chef John Neumeier und das Fußball-Idol Uwe Seeler Hamburger Ehrenbürger.

(dpa/K&T)