Uschi Glas (77) ärgert sich über Diskriminierung von älteren Frauen

Uschi Glas (77) ärgert sich über Diskriminierung von älteren Frauen
Uschi Glas (77) ärgert sich über Diskriminierung von älteren Frauen

Foto: imago / Future Image

01.10.2021 16:39 Uhr

Uschi Glas ist unzufrieden damit, wie in der deutschen Film-und Fernsehindustrie mit älteren Frauen umgegangen wird - sie würden regelrecht diskriminiert werden.

Uschi Glas hat es satt, dass Frauen in der Schauspielbranche oft ein „Ablaufdatum“ haben.

Die deutsche Schauspielerin ist mit 77 Jahren ein alter Hase in der Film- und Fernsehindustrie. Dass Frauen ab einem gewissen Alter oft aussortiert werden, findet sie ganz schlimm. „Ich finde es bedenklich, dass man das Älterwerden der Frau als Manko betrachtet“, ärgert sie sich im Videocast ‚Karriere-Coach-TV‘.

Uschi Glas (77) ärgert sich über Diskriminierung von älteren Frauen

Foto: imago / Spöttel Picture

An Rente will Uschi Glas noch nicht denken

„Das ist diskriminierend und unerträglich.“ Während Männer sich auch im Alter vor Rollenangeboten kaum retten können, sieht das bei Frauen leider ganz anders aus. „Es ist schade, dass man Frauen nicht höher schätzt und sie in zunehmendem Alter nicht mehr Rollen bekommen“, kritisiert Uschi Glas. Die „Club der einsamen Herzen“-Darstellerin selbst hat noch lange nicht vor, in Rente zu gehen. „Neeeeein! Ich mag nicht an eine Rente denken“, stellte sie letztes Jahr im Gespräch mit „t-online.de“ klar.

Sie will noch was zu tun haben

„Mir ist es ehrlich gesagt so wichtig, dass ich gebraucht werde.“ Sie liebe es, dass sie ihren Beruf ausüben könne. „Das ist für mich ein Geschenk. Und ich ordne das alles so ein und habe auch natürlich noch mein Privatleben. Es wäre furchtbar, wenn ich gar nichts mehr zu tun hätte. Das interessiert mich überhaupt nicht“, stellte sie klar.

Hat Uschi Glas Recht?

Aber hat die Schauspielerin mit ihren Vorwürfen gegen die Filmindustrie recht? Zahlreiche Schauspielerinnen, die bereits im höheren Alter angekommen sind, verzeichnen noch immer Erfolge. Zu nennen wären unter anderem Iris Berben, die gefühlt wie keine andere deutsche Schauspielerin im TV zu sehen ist und natürlich die Grande Damen Hollywoods: Helen Mirren, Jane Fonda, Meryl Streep und Catherine Deneuve.

Hier wäre vielleicht noch ein Unterschied zwischen der deutschen und der Hollywood-Filmbranche zu machen, doch alles in allem ist zumindest die Diskriminierung nicht so spürbar, wie man bei Uschi Glas‘ Worten meinen könnte.