Walther Hoffmann aus „Kampf der Realitystars“: „Bin bekannt wie ein bunter Hund“

Walther Hoffmann aus "Kampf der Realitystars": "Bin bekannt wie ein bunter Hund"
Walther Hoffmann aus "Kampf der Realitystars": "Bin bekannt wie ein bunter Hund"

© RTLZWEI, Banijay Productions Germany

22.07.2021 19:23 Uhr

Reisekaufmann Walther Hoffmann aus Berlin ist der heimliche Star in der zweiten Staffel von "Kampf der Realitystars". Hinreißend wie er sich um das Wohl der anwesenden Damen in der thailändischen Sala kümmerte. Wir haben mit ihm gesprochen.

Am Mittwochabend glaubte Walther Hoffmann in der 2. Folge von den Neuankömmlingen Andrej Mangold und Evil Jared rausgekegelt zu werden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kampf der Realitystars (@kampfderrealitystars)

Er packte vorsorglich seinen Koffer und nahm Leon Machère beiseite: „Du, es kann jeden treffen! (…) wenn ich heute rausfliege, bitte kümmere Dich um die Damen. Mach ihnen ein paar Komplimente. Schüttel ihnen ihr Bett auf, die Kopfkissen – wie ich das heute gemacht habe. Frag sie, ob sie was trinken wollen und verwöhn‘ sie ein bisschen. Weil, sonst irgendwann machen die sich nicht mehr hübsch. Denn wenn die keine Komplimente kriegen denken die, ‚warum soll ich mich denn hübsch machen – das sieht ja sowieso niemand‘.“

Walther Hoffmann aus "Kampf der Realitystars": "Bin bekannt wie ein bunter Hund"
Leon und Walther.

© RTLZWEI, Banijay Productions Germany

Viel persönliche Sympathie

Also, solch empathisches Engamement gab’s bislang noch nicht in Trashshows wie dieser. Gentleman und „Dr. Love“ Walther – Star der RTLZWEI-Kuppelshow „Traumfrau gesucht“ wird uns hoffentlich noch etwas länger erhalten bleiben.

Was war ihr erster Eindruck von den anderen Teilnehmern?
Ich hatte einen sehr guten, positiven Eindruck von den jungen „spritzigen Leuten“, die ja zum Teil 25 Jahre jünger als ich waren. Besonders Leon und Jenefer haben mir sehr gut gefallen und es war viel persönliche Sympathie da.

Sie waren nie zuvor in einem Format wie „Kampf der Realitystars“ – mussten sie lange überlegen, als die Anfrage reinkam? 
Es hat mich gereizt, dass man nach einem Jahr Corona und ständigem “eingesperrt sein“ mal wieder raus kommt und mit neuen Leuten in Kontakt kommt, die man sonst nie kennengelernt hätten.

Walther Hoffmann aus "Kampf der Realitystars": "Bin bekannt wie ein bunter Hund"
Walther mit Jenefer.

© RTLZWEI, Banijay Productions Germany

Hoffmann hält sich für einen echten Star

Viele ihrer Mitbewohner haben ihren Humor nicht verstanden. Hat sie das gestört?
Ich mache manchmal meine eigenen Witzchen und die wurden nicht gleich sofort verstanden. Das stört mich aber nicht. Es waren nur zwei oder drei, die das nicht verstanden haben. Die wurden dann von mir mit Witzen getröstet…

Gestört hat sie scheinbar aber die Antwort beim „Arbeitsamt“-Spiel in Folge 1, nach dem sie ja ein Großteil der Zuschauer wohl nicht kannte. Warum hat sie das so aufgeregt?
Es ist wirklich wahr, dass ich nirgends mehr hingehen kann, ohne erkannt zu werden, obwohl ich eine Sonnenbrille und einen Mundschutz trage. Ich bin bekannt wie ein bunter Hund, obwohl die Sendung “Traumfrau gesucht“ schon vier Jahre zurückliegt.

Haben Sie ernsthaft überlegt die Sendung zu verlassen, oder war das nur aus einem Impuls heraus?
Sie müssen wissen, dass die gesamten Aufnahmen bei 30 Grad im Schatten und einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit entstanden. Der Dreh beim “Arbeitsamt“ am Strand in Thailand war um 15.00 Uhr. Da reagiert man anders in heimischen Gefilden.

Walther Hoffmann aus "Kampf der Realitystars": "Bin bekannt wie ein bunter Hund"

© RTLZWEI, Banijay Productions Germany

Wie war die Situation mit ihrem Pfefferminz genau? 
Es kann doch nicht sein, dass einige Teilnehmer päckchenweise Zigaretten mitnehmen und ich darf nicht mal eine Packung Pfefferminzbonbon mitnehmen – um immer “kussfrisch“ zu sein. Wie ich später erfahren habe, gab es wohl im vergangenen Jahr Probleme, weil jemand in Bonbontüten etwas anderes versteckt hat, was überhaupt nicht erlaubt war. Wir mussten ja alles abgeben, sogar die Uhr!

Walter Hoffmann hat Lust auf mehr

Sie haben eine Art an sich, die viele wohl als etwas „flirty“ umschreiben würden. Wird ihre Frau da nicht manchmal eifersüchtig?
Meine Frau kennt das schon und hat sich schon daran gewöhnt. Ich habe mir auch vor der Zusage an RTLZwei die Zustimmung meiner Frau zur Teilnahme an der Sendung eingeholt.

Sie haben Gedichte, Lieder und Geschenke für die anderen Teilnehmer vorbereitet – sind sie immer so großzügig?
Wenn man mit anderen Personen lange in einer gemeinsamen Unterkunft wie dieser “Sala“ am Strand ist, dann muss man sich darauf einstellen, dass es manchmal ein bisschen langweilig wird. Ebenso, dass man vielleicht aneinandergerät. Dafür ist es dann gut, wenn man etwas zur Beschwichtigung und zur Erheiterung dabei hat. Das waren bei mir Geschenke“ und „Gedichte“ und viele Witze.

Walther Hoffmann aus "Kampf der Realitystars": "Bin bekannt wie ein bunter Hund"
Walther mit Jenefer.

© RTLZWEI, Banijay Productions Germany

Möchten sie künftig mehr Formate in diese Richtung machen?
Ja, wenn das möglich wäre und man mich wegen meines Alters mit fast 60 Jahren nicht ausgrenzt, würde ich das gerne machen. Ich bin ja ein guter Unterhalter und bringe immer Stimmung in die Bude.

Prinz Frederik von Anhalt in der Sala: Wie war das für sie?
Der Prinz Frederik ist ein ganz toller Kerl, man kann viel von ihm lernen. Er hat keine “Star-Allüren“, wie so manch andere. Dass er egoistisch ist, wurde falsch dargestellt. Im Englischen heißt dieses Wort “selfish“. Dort hat das aber eine andere Bedeutung: Beispiel “you need to learn how to be more selfish“ bedeutet “du musst lernen, öfter an dich selbst zu denken“. Das trifft ja auf diese Sendung genauestens zu, denn man will ja weiterkommen. Jedenfalls kann sich der Prinz ganz toll in Szene setzen und das ist ein Geheimnis seines Erfolges.

Kampf der Realitystars läuft immer mittwochs um 20:15 Uhr bei RTLZWEI oder rund um die Uhr bei TV NOW.