Will und Jada Pinkett Smith: Sex, Sex, Sex – das Motto ihrer Ehe?

Sophia VölkelSophia Völkel | 10.11.2021, 12:34 Uhr
Will und Jada Pinkett Smith: Sex, Sex, Sex - das Motto ihrer Ehe?
Will und Jada Pinkett Smith: Sex, Sex, Sex - das Motto ihrer Ehe?

Foto: imago / Future Image

Zwischen Will Smith und seiner Frau Jada Pinkett ging es am Anfang ihrer Beziehung richtig rund im Bett, wie der Hollywood-Schauspieler jetzt in seiner Autobiographie beschreibt.

Das wollte die Welt noch wissen: Will Smith und Jada Pinkett Smith hatten zu Beginn ihrer Beziehung mehrmals am Tag Sex. Der 53-jährige Schauspieler hat in seiner nach ihm benannten Autobiografie verraten, dass seine heutige Ehefrau und er einen besonders intensiven Start in ihre Beziehung hatten.

Will, der vor Jada von 1992 bis 1995 mit Sheree Zampino verheiratet war, schreibt in seinem Buch: „Wir tranken jeden Tag und hatten jeden Tag mehrere Male Sex, ganze vier Monate lang. Ich fragte mich, ob das ein Wettbewerb war. Auf jeden Fall gab es nur zwei Möglichkeiten: Erstens, ich würde diese Frau sexuell befriedigen oder zweitens, ich würde bei dem Versuch sterben.“

Will und Jada Pinkett Smith: Sex, Sex, Sex - das Motto ihrer Ehe?

Foto: Imago / Zuma Wire

Ein Geburtstag brachte alles zum Scheitern

Auch in einem Interview mit der US-amerikanischen Moderatorin Oprah Winfrey sprach Will über die erste Zeit mit der Liebe seines Lebens. Er beschrieb: „Diese Zeit damals war spektakulär. Jada und ich, selbst heute noch, wenn wir anfangen zu reden, dann sind es mindestens vier Stunden. Es dauert vier Stunden, wenn wir einen Satz zu Ende bringen wollen. Das ist die Basis, auf der wir alles bauen, warum wir noch immer zusammen sind und das Leben nicht aus dem jeweils anderen herauspressen. Es ist die Fähigkeit, Dinge durchzuarbeiten.“

Es lief jedoch nicht immer so rund zwischen dem Paar. Der Hollywood-Star erzählte unter anderem auch von schwierigen Momenten, die für eine Beziehungs-Pause sorgten. Das Paar trennte sich, nachdem Will Jada einen offenbar übertriebenen 40. Geburtstag organisiert hatte, den er sich drei Jahre zuvor ausgedacht hatte.

Will und Jada Pinkett Smith: Sex, Sex, Sex - das Motto ihrer Ehe?

Foto: Imago / APress

Kein Danke, kein „Ich liebe dich“

Die dreitägige Spektakel fand in Santa Fe, New Mexico, statt und beinhaltete Aktivitäten wie Golf und Wanderungen. Will drehte sogar einen Dokumentarfilm über die Familie seiner Frau und engagierte sogar Missy Elliot für einen Auftritt – nach einem luxuriösen Abendessen unter einem pompösen, meterhohen Torbogen.

„Ich war der perfekte Ehemann“, schrieb Will. Jada war jedoch anscheinend kein Fan der Feierlichkeiten und hatte anscheinend nichts dazu zu sagen. „Kein „Danke“, kein „Ich habe es geliebt“, so Smith. Sie soll von ihm verlangt haben, den Rest des Wochenendes abzusagen und rief angeblich „ABSAGEN – JETZT!“ als er ihren Vorschlag ablehnte.

Nach dem Schweigen kam die Trennung

Sie habe es „die widerlichste Zurschaustellung von Ego“ genannt, die „sie je in ihrem Leben gesehen habe.“ Das Paar habe sich daraufhin während der gesamten Rückreise nach LA und noch in den darauffolgenden Tagen angeschwiegen. Schließlich habe es dem Schauspieler gereicht.

„Ich sagte:’Ich ziehe mich zurück. Ich ziehe mich von dem Versuch zurück, dich glücklich zu machen … ich höre auf damit. Du bleibst du und ich bin lediglich ein ständiger Versuch, mich zu ändern‘.“ Obwohl sie „keine Scheidung wollten“, laut Will, brauchten sie trotzdem Zeit und zwar voneinander getrennt. Sich ständig gegenseitig erfüllen zu wollen, sei ein „Vampir-Beziehungsmodell“.