Diese „GNTM-Kandidatin lässt sich die Beine verlängern

Sophia VölkelSophia Völkel | 16.03.2022, 13:35 Uhr
Theresia Fischer will noch längere Beine
Theresia Fischer will noch längere Beine

Foto: Imago / Future Image

Die ehemalige "GNTM"-Kandidatin Theresia Fischer lässt eine drastische und vor allem gefährliche OP vornehmen - ihre Beine werden verlängert.

Es gibt so einige Operationen, die die Stars und Sternchen für die Schönheit über sich ergehen lassen. Manche davon sind allerdings eher fragwürdig und auch ziemlich grenzwertig. Dazu gehört der geplante Eingriff von der ehemaligen „GNTM„-Kandidatin Theresia Fischer.

Ihre Beine messen bereits 1,13 Meter

Die lässt sich nämlich die Beine verlängern. Bitte was? Für die 29-Jährige ist es nicht die erste Operation am unteren Teil ihres Körpers. Ihre Beine ließ sie sich schon einmal chirurgisch verlängern und konnte so mit  1,13 Meter Beinlänge vor wenigen Jahren auch Model-Mama Heidi Klum überzeugen.

Theresia Fischer will noch längere Beine

Foto: Imago / Stephan Wallocha

Doch nun hat sich Theresia für eine weitere Verlängerung entschieden, allerdings nicht unbedingt aus beruflichen oder schönheitsidealistischen Gründen – sondern weil der Sex dann besser werden würde. Ja, diese Geschichte rund um die einstige „Promi Big Brother“-Bewohnerin wird immer abstruser.

Im Bett muss sie ihre Beine „sortieren“

„Ich kann schwierig auf High Heels oder Schlittschuhen laufen, habe Einschränkungen beim Sport, zum Beispiel bei Dehnübungen, und kann die Beine schlecht koordinieren“, so Theresia gegenüber RTL. „Außerdem gehen gewisse Sex-Stellungen nicht. Ich kann nicht in die Hocke gehen, falle immer nach hinten um. Außerdem habe ich im Bett keine Flexibilität und muss die Beine immer sortieren.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Theresia (@theresiafischer)

Äußerst gefährlicher Eingriff

Aha… Dass die Operation äußerst aufwendig und auch sehr schmerzhaft ist, scheint Theresia nichts auszumachen.
„Ich will meine Beine am Unterschenkel um zirka sechs Zentimeter verlängern lassen“ stellt sie überzeugt fest. Bei der sechsstündigen OP würden „die Oberschenkelknochen von innen durchsägt, dann Teleskopstäbe auf beiden Seiten eingeführt, die jeden Tag selbstständig um einen Millimeter verlängert werden. „Ich will ein gesundes Anatomiebild haben“, so die 29-Jährige.

Wir bitten inständig, diese OP nicht als Vorbild zu nehmen. Die Risiken um eine solche Beinverlängerung sind immens hoch und enden nicht selten sogar im Rollstuhl.