Gal Gadot über legendären „Imagine“-Fehltritt: Video war „geschmacklos“

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 05.01.2022, 22:30 Uhr

IMAGO / Picturelux / I. Hasegawa

2020 sang Gal Gadot in einem Social-Media-Video den John-Lennon-Klassiker „Imagine“ – und wurde dafür verspottet. Nun gibt sie zu, dass das VIdeo keine gute Idee war.

Eigentlich wollte Gal Gadot (36) 2020 nur gute Laune, Hoffnung und Zuversicht verbreiten, als sie — gemeinsam mit anderen Promis — ein Cover des John-Lennon-Hits „Imagine“ über ihre sozialen Netzwerke veröffentlichte. Schließlich war der erste Covid-19-Lockdown damals in vollem Gange und die Welt wusste nicht so recht, wie es weitergehen würde. Das Video stieß vielen allerdings sauer auf. Gadot und ihre Freunde wurden mit Spott und Häme überschüttet, die Reaktionen waren vielerorts ausgesprochen negativ.

Gal Gadot zeigt sich selbstkritisch

Heute gibt die „Wonder Woman“-Schauspielerin und mehrfache Mutter zu, dass die Aktion keine besonders gute Idee war. Im Interview mit „InStyle“ erklärte sie:  „Ich habe gesehen, wohin [die Pandemie] führt. Aber [das Video] war verfrüht. Es war nicht der richtige Zeitpunkt, und es war nicht das Richtige. Es war geschmacklos. Alles mit guter Absicht, aber manchmal trifft man eben nicht ins Schwarze, oder?“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Gal Gadot (@gal_gadot)

„Wonderwoman“ macht sich über sich selbst lustig

Gadot hatte bereits ein einem Event des Modemagazin „Elle“ im Oktober 2021 gezeigt, dass sie durchaus zur Selbstkritik fähig ist. Als sie einen Preis entgegennahm, sang sie erstmal beherzt „Imagine“ ins Mikrofon — und machte sich damit über sich selbst lustig. Schon im Jahr davor erklärte sie, dass sie mit dem Video gute Absichten gehabt hätte, das ganze aber nicht so richtig rüberkommen sei.

https://twitter.com/GalGadot/status/1475872656620675073

Promireiches Video

Im mittlerweile legendären Video zu sehen waren neben Gadot auch Sarah Silverman (51), Natalie Portman (40), Zoë Kravitz (33), Amy Adams (47), Maya Rudolph (49), Mark Ruffalo (54), Will Ferrell (54) und eine Reihe von anderen Hollywood-Stars. „Wir stecken hier alle zusammen drin, wir werden da zusammen durchkommen. Let’s imagine together. Singt mit uns. Liebe an euch, von mir und meinen lieben Freunden“, schrieb Gadot damals in der Caption zum Video — und erklärte darin, dass sie sich von einem Trompeter, der das Lied gespielt habe, zu der Aktion inspirieren ließ. Soviel Betroffenheit in der Selbstquarantäne von einer Reihe von Multimillionären war für viele Fans allerdings nicht so wirklich glaubwürdig – die Aktion ging nach  hinten los.