Kylie Jenners Söhnchen Wolf jetzt schon das reichste Baby der Welt?

Sophia VölkelSophia Völkel | 16.02.2022, 16:59 Uhr
Kylie Jenners Söhnchen Wolf jetzt schon das reichste Baby der Welt?
Kylie Jenners Söhnchen Wolf jetzt schon das reichste Baby der Welt?

Foto: imago / APress

Kylie Jenner hat gerade mal vor zwei Wochen, natürlich ganz medienwirksam am 02.02.2022, ihr Söhnchen Wolf zur Welt gebracht. Und der Kleine ist schon jetzt wohl eines der verwöhntesten Kinder auf der Welt.

Kommt man als Kind von Kylie Jenner zur Welt hat man ausgesorgt – und zwar schon als Baby, wie man am Beispiel ihres frischgeborenen Söhnchens Wolf sieht. Nur zwei Wochen nach dessen Geburt, soll die Make Up-Mogulin bereits ein Vermögen für ihn ausgegeben haben.

Kindermädchen im Wert von einem Einfamilienhaus

Immerhin kann sich das Kardashian-Küken gemeinsam mit ihrem Freund und Papa des Kindes, Rapper Travis Scott, das locker leisten. Aber muss man es so übertreiben?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kylie ? (@kyliejenner)

Insider verrieten jetzt laut dem „Mirror“, dass Wolf genau wie Stormi, ein Team von vier Kindermädchen haben soll, die 200.000 Pfund pro Jahr kosten. Das berühmte Paar soll sogar „Nanny-Vorsprechen“ organisiert haben, um die perfekten Personen dafür zu finden, auf die zwei wohl verwöhntesten Kids in den USA aufzupassen. Und die erwartet keine leichte Aufgabe.

Mega-Entourage für Baby Wolf

Die acht (!) Angestellten, die für den Job ausgesucht wurden, unterliegen strengen Regeln, sowie knallharten Vertraulichkeits-Klauseln, die bei Verstoß mit bis zu 10 Millionen Euro bestraft werden. Summen, die sich ein Kindermädchen in der Kardashian-Familie sicherlich so nicht leisten kann. Außerdem müssen die Nannys rund um die Uhr abrufbar und erreichbar sein.

Kylie Jenner: Stalker erneut in der Nähe ihres Hauses festgenommen

Für Baby Wolf werden außerdem angeblich auch ein eigener Leibwächter, ein Fahrer, eine Masseurin, sowie ein Stylist und zwei speziell ausgebildete Babykrankenschwestern 24 Stunden am Tag abgestellt, damit auch all die Bedürfnisse des Babys (!!!) bestens erfüllt werden. Nun gut, mit zwei Wochen ordert man vermutlich noch keine Masseurin. Aber die winzigen Härchen auf dem kleinen Köpfchen können auch schon mal von einer professionellen Stylistin in Form gebracht werden.

So rechtfertigt Kylie ihre Wahnsinns-Ausgaben

Eine Quelle sagte gegenüber dem Closer-Magazin: „Kylie hat dieses Mal alles gegeben – in ihren Augen hat sie hart genug gearbeitet, um zu rechtfertigen, dass sie ihren Kindern den allerbesten Start ins Leben ermöglicht.“

Und weiter: „Obwohl sie eine äußerst praktisch veranlagte Mutter ist, ist sie auch eine vielbeschäftigte Karrierefrau, die ein Imperium aufbaut. Wenn sie also arbeitet, möchte sie wissen, dass sich das allerbeste Team um ihre Kinder kümmert und deren Sicherheit an erster Stelle steht.“

Kylie Jenners Söhnchen Wolf jetzt schon das reichste Baby der Welt?

Foto: Imago / Zuma Wire

Nur Zeit für ein Kind?

Laut Kylie hätte sie bei ausreichend Personal für den kleinen Wolf (dessen Namen übrigens noch immer nicht offiziell bestätigt ist) mehr Zeit für ihre Tochter Stormi. Prioritäten setzen, nennt man das wohl. Ihre Aufmerksamkeit auf zwei Babys gleichzeitig zu konzentrieren, scheint für die Unternehmerin offenbar ein Problem darzustellen.

„Sie kann ihr dann die Aufmerksamkeit schenken, die sie braucht, da sie auch weiß, dass die Ankunft eines kleinen Geschwisterchens anfangs schwierig für sie sein könnte. Kylie hat auch einen im Haus lebenden Koch eingestellt, um für sie gesunde und nahrhafte Mahlzeiten zuzubereiten, die speziell entwickelt wurden, um ihrem bei der Regeneration zu helfen.“

Na, wenn es sonst nichts ist.