Mark Bryan ist dreifacher Vater, vierfacher Opa und trägt High Heels

Sophia VölkelSophia Völkel | 06.03.2022, 21:15 Uhr

@MarkBryan

Business-Look bevorzugt: Mark Bryan lebt scheinbar ein ganz normales Leben in Deutschland - allerdings mit hohem Standard, im wahrsten Sinne des Wortes. Er ist nämlich regelmäßig auf mega hohen Damenschuhen unterwegs.

Das hier ist Mark Bryan, eigentlich ein gewöhnlicher 61-Jähriger Mann, der mit Frau und Kindern in den USA lebte und sogar schon Opa ist. Weiter nichts ungewöhnliches – er trägt Glatze und Schuhgröße 41, scheint körperlich gut in Form zu sein, seine High Heels sitzen perfekt und er ist „einer der meistbestaunten High-Heels-Träger der Welt“, feiert ihn die „Süddeutsche“.

Moment mal, High Heels?! Ja richtig, Mark Bryan trägt gerne hochhackige Schuhe und gehört damit zu einer stetig wachsenden Gemeinschaft von Männern, die mit Geschlechterstereotypen brechen wollen. Aber weder schwul ist oder einem Job als Drag Queen nachgeht. Der Mann bevorzugt den schlichten Business Style.

Bryant will eben so wie viele andere Männer, die Etiketten im Zusammenhang mit dem Männlichen und Weiblichen endgültig aus der Welt schaffen. Und was eignet sich dafür besser als Social-Media? Auf Instagram ist der US-Amerikaner inzwischen zu einem echten Fashion-It-Boy avanciert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Mark Bryan (@markbryan911)

Das ist sein Look

Mark Bryant präsentiert sich auf seinem erfolgreichen Insta-Account mit über 650.000 Followern aber nicht als klassische Frau im sexy Look, sondern als „normaler Mann“, der eben High Heels trägt – gerne mal in Bleistiftrock und schicker Bluse. Seit 2016 trägt Mark diesen Look ganz offen, seit 2020 präsentiert er seine Looks auch ganz konsequent auf Instagram. „Es gibt auf Instagram Tausende Profile von Männern, die Absätze und Röcke tragen“, erzählte er der „Südeutschen Zeitung“.  „Fragen Sie mich bitte nicht, warum ausgerechnet ich so viel Aufmerksamkeit bekomme“. 

„Kleidung oder Schuhe sollten nicht über die sexuelle Orientierung oder das Geschlecht einer Person entscheiden“.

Aus diesem Grund trägt er hohe Schuhe

Er sei aber schon sein ganzes Leben davon fasziniert gewesen, hohe Absätze mit klassischen Frauen-Klamotten wie Röcken zu kombinieren. Mit dem Alter habe sich seine Ansicht verändert, seine Schamgrenze, als Mann High Heels zu tragen sei mit dem fortschreitenden Lebensalter gesunken. „Ich bin in einem Alter, in dem es mir egal ist, was die Leute denken. Entweder sie mögen mich oder sie mögen mich nicht“, so Bryan gegenüber dem Magazin „Market“.

Bill Kaulitz: So sieht er in sexy High Heels aus

Vor 40 Jahren hatte er als College-Student erstmals die Hochhackigen angezogen. Seine Ex von damals war nämlich mit den Stöckelschuhen größer als er. Also zog auch er welche an – „um ihr auf Augenhöhe zu begegnen“, wie er der „Süddeutschen beichtete. Das ist lange her.

Der Liebe wegen ist er 2020 nach Baden-Württemberg gezogen. Seine jetzige Frau hat mit seinem Look keine Probleme. Und die Jungs bei den Crailsheim Titans, einen fränkischen Verein für American Football auch nicht. Da ist er der Trainer.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Mark Bryan (@markbryan911)

Selbst die Stars kennen ihn

Inzwischen folgen dem 61-Jährigen sogar schon Weltstars wie Sängerin Rihanna und der Mode-Designer Marc Jacobs. „Es gibt auf Instagram Tausende Profile von Männern, die Absätze und Röcke tragen, also fragen Sie mich bitte nicht, warum ausgerechnet ich so viel Aufmerksamkeit bekomme“, so Bryan laut der „Süddeutschen“. „Vielleicht liegt es daran, dass ich hetero bin und zeige, dass man Stöckel und Röcke tragen und dabei männlich bleiben kann. Ich will jedenfalls nicht irgendeine feminine Seite von mir zum Ausdruck bringen. Die gibt es nämlich nicht.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Mark Bryan (@markbryan911)

Erfolgreich auf High Heels

Inzwischen arbeitet Bryan mit renommierten Fashion-Magazinen zusammen und modelt für namhafte Modemarken, darunter das „Interview Magazine“, „About You“ oder „Harpers Bazaar“.

Sieht ganz danach aus als hätte Mark Bryan mit seinen Aufnahmen nicht nur ein klares Zeichen gegen Vielfalt und Gender-Gleichstellung gesetzt, sondern auch gleich noch einen erfolgreichen Job daraus gemacht.

Chapeau!