Nick Cannon zeigt sich hier mit seinen neunjährigen Zwillingen und den anderen Kindern!

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 27.12.2021, 13:52 Uhr

IMAGO / ZUMA Wire / K.C. Alfred

Nick Cannon ist stolz auf seine Kinder — daran lassen Weihnachtsfotos, die er vor kurzem postete, keinen Zweifel.

Es sind Familienfotos, die nach der Tragödie, die Nick Cannon (41) erleben musste, noch mehr Bedeutung haben. Wenige Wochen nach dem Tod seines fünf Monate alten Sohnes Zen veröffentliche der US-amerikanische Musiker auf seiner Instagram-Seite Weihnachtsfotos, die ihn mit einigen seiner Kindern zeigen. Die klare Botschaft: Die Familie hält zusammen!

Foto vor Weihnachtsbaum

Auf einem der entzückenden Fotos sieht man Papa Nick mit Sohn Golden „Sagon“ (4) und Töchterchen Powerful Queen (1) — beide aus seiner Ehe mit Britanny Bell (34)— sowie den Zwillingen Morrocan und Monroe (9), seinen gemeinsamen Kindern mit Ex-Frau und Weihnachtsqueen Mariah Carey (51). Die Familie kuschelt dabei vor dem Weihnachtsbaum — und vo rallem Nick strahlt bis über beide Ohren. Dazu gibt’s Weihnachtsgrüße an alle Follower.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von NICK CANNON (@nickcannon)

Mit Zwillingen im Partnerlook

Um nichts weniger süß ist ein zweites Foto, auf dem er mit den Zwillingen Zion Mixolydian und Zillion Heir (5) zu sehen ist — und zwar im Partner-Look mit rotem Weihnachtspyjama. Die beiden Kleinen stammen aus seiner Beziehung mit Abby De La Rosa.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von NICK CANNON (@nickcannon)

Nick zollt verstorbenem Sohn Tribut

Auf einem weiteren Bild (alle Fotos sind im selben Posting zu finden) hält er seinen Sohn Zen im Arm. Zen Cannon verstarb am 5. Dezember im Alter von fünf Monaten, nachdem bei ihm ein Gehirntumor diagnostiziert wurde. Wie schwer der Trauerfall für die Familie war, erzählte er vor einiger Zeit gegenüber dem US-amerikanischen Magazin „People“. „Das den 10-Jährigen (Moroccan und Monroe) und dem 4-Jährigen (Golden) erklären zu müssen, war ziemlich heftig. Aber ihr Verständnis und dass sie für mich da waren, hat mir geholfen, mich zusammenzureißen und wirklich damit umzugehen. Ganz besonders Roc und Roe. Sie waren während der gesamten Reise für mich da.“