09.08.2020 22:46 Uhr

Alles über das No Drama Lama Caesar

Bei den heftigen Demonstrationen in den USA sorgt dieses Lama für Harmonie. Das No Drama Lama Ceasar verbreitet gute Stimmung bei den Protestierenden und den Polizisten. Seine freundliche Art macht das Tier jetzt zum Instagram-Star.

Beispielfoto: Moments Photography.site/Shutterstock

Seit Wochen herrscht in den USA Ausnahmezustand. Nicht nur die Corona-Krise erschüttert die Weltmacht, auch bei den zahlreichen „Black Lives Matter“-Proteste kommt es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen den Demonstranten und den Polizisten.

Besonders heftig verlaufen die Demonstrationen gegen Polizeigewalt in der Metropole Portland im Bundesstaat Oregon. Unter den Tausenden von Teilnehmern befand sich auch der Lamazüchter Larry McCool mit seinem Lama Caesar.

180 Kilo zottelige Liebe

Bei Caesar handelt es sich allerdings nicht um ein gewöhnliches Lama. Nein, er ist ein Therapie-Lama. Mit seiner ruhigen, besonnen Art bringt es Ruhe in angespannte Situationen.

Das 1,76 Meter hohe und beinahe 180 Kilogramm schwere Tier scheint nur das Beste aus den Menschen rauszuholen. Im Interview mit der Zeitung „The Washington Post“ erzählte McCool: „Egal wie groß, bullig und furchteinflößend jemand scheint, – es könnte ein hochgewachsener Demonstrant in voller Krawallausrüstung sein – die Person sieht Cäsar und umarmt ihn. .. Denn alle lieben ihn so sehr, wie er die Leute liebt“.

Quelle: instagram.com

Caesar, das Lama, ist nie in Gefahr

Demonstrationen sind für McCool und seinen tierischen Kumpel absolut kein neues Territorium. Sie nehmen seit Jahren regelmäßig an Protestmärschen teil. Dabei kam es aber selten zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, wie jetzt beinahe täglich während der vergangenen zwei Monate in Portland.

„Wir waren dort und hörten die Blendgranaten explodieren, wir haben das Tränengas gerochen. Aber ich sorge stets dafür, dass wir sicher herauskommen. Ich verlasse die Situation, bevor sie eskaliert.“, fuhr der Lamazüchter fort.

Quelle: instagram.com

Ein echter „Lamaktivist“

Die Sicherheit des Rentners und seines Lamas scheint auch den Veranstaltern der Demonstrationen sehr am Herzen zu liegen. Wie McCool berichtete, kamen Führer der Black Lives Matter-Bewegung neulich auf ihn zu, um sich zu vergewissern, dass es ihm und dem Caesar gut gehe.

Der Aktivist, der sich selbst scherzhaft einen „Lamaktivist“ nennt, will aber nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. „Wir wollen von nichts ablenken“, sagte er. „Auf keinen Fall wollen wir das Ausmaß der BLM-Bewegung schmälern. Wir erkennen, wie wichtig sie ist.“

Unser Vorbild der Woche: Mr. Cool und Caesar

Sowohl Caesar als auch Mr.Cool scheinen ein Herz aus Gold zu besitzen. Wenn sie nicht wie in diesen Tagen gegen Polizeigewalt und Rassismus auf die Straße gehen, schenken sie anderen Menschen ein wenig Glück. Der süße Duo vertrieb sich vor Corona die Zeit mit Besuchen in Altenheimen, Schulen, Kinderheimen und Behinderteneinrichtungen.

Wie schön könnte die Welt sein, wenn wir uns alle eine Scheibe von Mr.Cool und seinem kuschligen Begleiter dem „No Drama“-Lama Caesar abschneiden würden.

Das könnte Euch auch interessieren