Samstag, 21. Dezember 2013 12:45 Uhr

Tom Cruise zieht Klage gegen Verlag zurück

Tom Cruise hat den Rechtsstreit mit einer Verlagsgruppe beigelegt.

Tom Cruise zieht Klage gegen Verlag zurück

Der Hollywood-Star hatte als Reaktion auf einen Bericht, er würde seine Tochter Suri nach der Scheidung von Katie Holmes im Stich lassen, Klage gegen die Bauer Media Group als Herausgeber der Zeitschriften ‚In Touch Weekly‘ und ‚Life & Style‘ eingereicht. Es ging dabei um eine Summe von 50 Millionen US-Dollar. Mittlerweile sollen sich die beiden Parteien allerdings außergerichtlich geeinigt haben, wie ‚E! News‘ berichtet.

„Der Rechtsstreit zwischen Bauer Publishing, den Zeitschriften ‚In Touch‘ und ‚Life & Style‘ ist beigelegt“, zitiert die Webseite aus einem Statement von Cruises Anwalt Bert Fields. „Die Bedingungen der Einigung wurden nicht bekanntgegeben und bleiben vertraulich. Bauer Publishing und die Zeitschriften ‚In Touch‘ und ‚Life & Style‘ hatten nie die Absicht zu kommunizieren, dass Tom Cruise jegliche Verbindung abgebrochen und seine Tochter Suri verlassen hätte, und bedauern es, falls jemand das aus irgendeinem Inhalt, den sie veröffentlicht haben, geschlossen hat.“

Im Zusammenhang mit der Klage waren auch Aussagen des Schauspielers an die Öffentlichkeit gelangt, die aus den Gerichtsunterlagen hervorgingen. „Ich habe Suri in keinster Weise aus meinem Leben gestrichen – weder physisch, noch emotional, finanziell oder sonst irgendwie“, wurde Cruise zuletzt zitiert. Außerdem soll der 51-Jährige betont haben: „Wie die zahlreichen E-Mails mit Suris Mutter in dieser Zeitspanne belegen, war ich in Suris Leben immer präsent.“

Der Prozess in dem Fall sollte eigentlich am 10. Juni 2014 beginnen. Die Bauer Media Group gehört zu Europas führenden Medienunternehmen mit Sitz in Hamburg. (Bang)

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren