Montag, 13. Januar 2020 18:39 Uhr

Harry Hains (†27): Wer war der „American Horror Story“-Star eigentlich?

Foto: Instagram/Harry Hains

Harry Hains wurde vor allem durch seine Rolle in der Erfolgs-Serie „American Horror Story“ bekannt, wo er in der fünften Staffel eine Nebenrolle inne hatte. Am 7. Januar verstarb der Darsteller allerdings im Alter von nur 27 Jahren. Das verkündete seine Mutter Jane Badler über Instagram. Doch wer war der Schauspieler eigentlich?

Über die genaue Todesursache klärte die Australierin bislang nicht auf. Allerdings deutete Badler in dem Post darauf hin, dass ihr in Los Angeles verstorbener Sohn vor seinem Tod ernsthafte Probleme hatte, die ihm schließlich das Leben kosteten. „Leider hat er an psychischen Problemen gelitten und war süchtig“, so Jane.

Quelle: instagram.com

War es Suizid?

Seitdem wurde noch nicht öffentlich bekannt gegeben, woran der junge Mann wirklich starb und ob es sich dabei um Suizid handelte. Harry Hains wurde am 4. Dezember 1992 in Melbourne, Australien geboren. Doch schon als Kind kam Harry viel rum und wuchs unter anderem auch in London und New York auf, wo er schon früh als erfolgreiches Model arbeitete.

Darüber hinaus versuchte sich Hains auch als Schauspieler, wo er allerdings nie ganz so groß rauskam. Bei seiner Rolle in „American Horror Story“ handelte es sich eher um eine Nebenrolle, weswegen der Verstorbene wohl nur den Fans der Serie bekannt sein dürfte. Zudem spielte der Australier in der Netflix-Produktion „The OA“ mit, wo er ebenfalls nicht als Hauptprotagonist vor der Kamera stand.

Quelle: instagram.com

Für 2020 und seine Zukunft hatte sich der 27-Jährige Anfang Januar noch so einiges vorgenommen, wie er kurz vor seinem Tod über Instagram ankündigte. „Auf 2020! Die neue Ära hat begonnen – also lasst uns alle nur nach vorne schauen und dabei so da sein, dass wir jeden Moment dieses wundervollen Neubeginns genießen. So viel Liebe und Dankbarkeit für mein ganzes Leben“, schrieb er deswegen zu seinem letzten Beitrag.

Dieses Leben hat nun leider ein Ende gefunden.

Das könnte Euch auch interessieren