Sonntag, 24. November 2019 20:38 Uhr

K-Pop-Star Koo Hara: Tod mit 28 Jahren

Foto: Instagram/ Koo Hara

K-Pop-Fans müssen jetzt ganz stark sein. Im jungen Alter von nur 28 Jahren verstarb die K-Pop-Sängerin Koo Hara aus bis dato ungeklärten Ursachen.

Die ehemalige Sängerin der Band „Kara“ wurde tot in ihrem Zuhause in Seoul aufgefunden. Die Japanerin, die seit zehn Jahren ein Star in Asien ist, arbeitete erfolgreich als Musikerin und Schauspielerin. Bislang liegt noch kein Bericht der Polizei über die Todesursache vor. Damit bleibt auch unklar, ob Koo Hara eines natürlichen Todes, bei einem Unfall oder durch eigene Hand starb.

Quelle: instagram.com

Selbstmordversuch im März

Allerdings liegt die Vermutung nah, dass sich die junge Frau selbst das Leben nahm. Denn wie das US-Branchenblatt „Variety“ berichtet, unternahm die Musikerin bereits im März einen Suizidversuch.

Wie es heißt, soll ihr Ex-Freund sie damals körperlich bedroht haben und sie außerdem damit erpresst haben, ein Sex-Tape mit ihr zu veröffentlichen. Hinzukommt, dass sich ihre gute Freundin Sulli (25), ebenfalls eine K-Pop-Sängerin, erst im Oktober das Leben nahm. Sie soll an schweren Depressionen gelitten haben.

Suizide im K-Pop-Business

Selbstmorde sind unter K-Pop-Stars leider keine Seltenheit. Die oft noch sehr jungen Talente scheinen dem Druck des knallharten Business nicht standhalten zu können. Ein Star zu sein stellt die menschliche Psyche sicherlich überall auf der Welt vor eine große Herausforderung, die scheinbar perfekte Glitzerwelt des K-Pops macht es aber nochmals schwieriger, den Fans klar zu machen, dass hinter dem Image des glatten Superstars ein echter Mensch steckt. Zudem werden die Themen Depressionen und psychische Erkrankungen in Ländern wie Südkorea und Japan noch starker tabuisiert als hierzulande.

Die kommenden Tage werden zeigen, ob Koo Hara ein weiterer K-Pop-Star war, dessen Hilferufe ungehört blieben.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren