Nach Boateng-Trennung: Kasia Lenhardt (25) tot aufgefunden

IMAGO / Future Image

10.02.2021 09:54 Uhr

Schocknachricht: Model Kasia Lenhardt ist tot. Berichten zufolge wurde die Ex-Freundin von Fußballer Jerome Boateng tot in Berlin aufgefunden. Sie hinterlässt einen kleinen Sohn.

Was ist nur passiert? Wie die „Bild“-Zeitung berichtete, würde das Model in Berlin tot aufgefunden, sie stirbt mit gerade einmal 25 Jahren. Bekannt wurde sie durch ihre Teilnahme bei GNTM im Jahr 2012. Damals belegt sie den 4. Platz.

Wie „Bild“-Zeitung unter Berufung auf die Polizei schreibt, gebe es aktuell keinen Hinweis auf Fremdverschulden. Demnach starb sie am Dienstag.

Rosenkrieg mit Jerome Boateng

Zuletzt war sie mit dem Fußballer Jerome Boateng liiert, sie waren rund ein Jahr zusammen. Erst vor wenigen Tagen gab er die Trennung von dem Model bekannt. Damals schrieb er: „Wir werden ab sofort getrennte Wege gehen. Das ist bedauerlich, für meine Familie und für mich ist es aber das einzig richtige. Ich musste diesen Strich machen und einen Schlussstrich ziehen.“

Danach entfachte ein riesiger Rosenkrieg zwischen ihm, Kasia Lenhardt und seiner vorherigen Ex-Freundin Rebecca Silvera. Sie bezichtigte ihn der Untreue und er sie der Erpressung.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von KASIA (@kasia_lenhardt)

Das sagt Sara Kulka

Kasia hinterlässt einen kleinen Sohn, aus einer vorherigen Beziehung. Was genau mit dem Model passiert ist, ist aktuell unklar. Vor wenigen Tagen kündigte sie auf Instagram noch ein „neues Kapitel“ an. Vor einer Woche postete sie ihr letztes Bild auf Instagram, eine schwarz-weiß-Aufnahme von ihrem Gesicht.

Ihre Freundin und ehemalige GNTM-Kollegin Sara Kulka meldete sich schon bei Instagram zu Wort und schrieb rührende Worte an Kasia: „Ruhe in Frieden. Du wundervoller Mensch, ich vermisse dich und hätte gerne Abschied genommen. Ich hoffe du findest deinen Frieden jetzt und ich hoffe die Wahrheit kommt jetzt raus, ich weiß wie sehr du es dir gewünscht hast. Ich werde dich nie vergessen, ich kennen keinen der so lachen konnte wie du. An die Familie schicke ich viel Kraft.“

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Für Kinder und Jugendliche steht auch die Nummer gegen Kummer von Montag bis Samstag jeweils von 14 bis 20 Uhr zur Verfügung – die Nummer lautet 116 111.

(TT)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sara Kulka (@sarakulka_)