10.12.2019 15:23 Uhr

Pete Frates (†34): Erfinder der „Ice Bucket Challenge“ ist tot

Foto: imago images / ZUMA Press

Pete Frates, eines der bekanntesten Gesichter während der viralen ALS Ice Bucket-Challenge aus dem Jahr 2014, ist verstorben. Er wurde nur 34 Jahre alt und war selbst an eine nicht heilbaren Erkrankung des motorischen Nervensystems erkrankt.

Der ehemalige College-Baseballspieler erhielt seine Diagnose 2012 und wurde daraufhin einer der Initiatoren der Challenge. In den darauffolgenden zwei Jahren haben der Verstorbene und zwei weitere Alumni des Boston College die Aktion unter dem Hashtag #ALSIceBucketChallenge bekannt gemacht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von The ALS Association (@als) am Dez 9, 2019 um 12:59 PST

Für den guten Zweck

Bei der Aktion schüttet man Eiswasser über den Kopf, spendet einer ALS-Organisation und nominiert Andere zur Teilnahme. Insgesamt haben mehr als 17 Millionen Menschen mitgemacht, darunter auch Prominente wie beispielsweise Kult-Schauspieler John Travolta (65) und Schlagersängerin Helene Fischer (35). So brachte die Aktion, laut ‚ALS Association‘, innerhalb von zwei Monaten des Jahres 2014 rund 104 Mio. Euro ein. Die Spenden gingen direkt an Forschungseinrichtungen, die der bisher kaum erforschten unheilbaren Nervenkrankheit weiter auf den Grund gehen sollten.

Am vergangenen Montag ging nun die Erklärung seiner Familie um die Welt, in der es hieß: „Heute hat der Himmel unseren Engel empfangen: Peter Frates“.Er war 34 Jahre alt und starb friedlich „nach einem heldenhaften Kampf gegen ALS“, hieß es in der Mitteilung weiter, die die Familie über das Boston College veröffentlichte. Der frühere Mannschaftskapitän hinterlässt seine Frau Julie und die gemeinsame junge Tochter Lucy. Mit ihnen trauert auch das ‚Team Frate Train‘ um den schweren Verlust – ein engmaschiges Netzwerk von Familienmitgliedern und Freunden, die trotzdem weiterhin Spenden für die ALS-Forschung sammeln wollen.

„Im Namen von Julie, Lucy, John, Nancy, Jennifer und Andrew, zusammen mit seiner erweiterten Familie und einer Vielzahl von Freunden, bitten wir Sie, Pete und die Hoffnung zu feiern, die er so vielen gegeben hat, indem Sie seiner täglichen Bestätigung folgen: Seien Sie leidenschaftlich , sei aufrichtig, sei fleißig und habe niemals Angst, großartig zu sein“, so das Team. Sie forderten die Allgemeinheit dazu auf, der ‚Peter-Frates-Familienstiftung‘ eine Spende zukommen zu lassen. Diese widmet sich vor allem ALS-Patienten im fortgeschrittenen Krankheitsstadium und setzt Spenden dazu ein, den Erkrankten zu helfen, in ihren eigenen vier Wänden bleiben zu können.