Donnerstag, 29. August 2019 14:38 Uhr

US-Moderatorin Jessie Combs stirbt bei Rekordversuch

Foto: imago images / ZUMA Press

TV-Moderatorin und Extrem-Rennfahrerin Jessi Combs (39) galt in der Rennfahrer-Szene als die „schnellste Frau der Welt auf vier Rädern“. Sie heizte mit einem Raketenauto mit bis zu  640 km/h durch die Wüste. Nun kam sie bei einem Rekordversuch in der Alvord-Wüste ums Leben.

Wie die Polizei im Bezirk Harney County im US-Staat Oregon bestätigte, ist die Fahrerin auf einer Rennpiste am Mittwoch verunglückt. Wie es zu dem verheerenden Unfall kommen konnte, ist noch völlig unklar und werde zum aktuellen Zeitpunkt noch von den zuständigen Behörden untersucht.

„Deine Legende lebt weiter“

Das Mitglied des Rennteams „North American Eagle“ sei bei dem Unfall alleine im mit einem Flugzeug-Strahltriebwerk ausgestateten Hochgeschwindigkeitsauto unterwegs gewesen. Sie habe für einen neuen Geschwindigkeitsrekord trainiert.

Combs wollte demnach einen 1976 aufgestellten Rekord einer Stuntfrau brechen. Diese war damals in der Alvord-Wüste mit 825 Stundenkilometer unterwegs. In den USA war Jessi Combs auch durch ihre Moderatorin von TV-Formaten wie „MythBusters – Die Wissensjäger“, „XTreme 4×4“ und „All Girls Garage“ einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

So trauern nun öffentlich Freunde und Kollegen um die schöne Blonde. So auch US-Talkmaster Jay Leno, der bei Twitter schrieb: „Im Gedenken an die schnellste Frau auf vier Rädern. Deine Legende lebt weiter.“

Quelle: twitter.com

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren