Amira Pocher rechnet mit „Let’s Dance“ ab – und teilt gegen Llambi aus

Redaktion VideoRedaktion Video | 21.05.2022, 12:30 Uhr

Das „Let’s Dance“-Aus für Amira Pocher im Halbfinale kam überraschend. Reagierte sie zunächst noch recht gefasst, rechnet sie jetzt mit der Show ab – vor allem mit einem bestimmten Juror.Amira Pocher schied im „Let’s Dance“-Halbfinale ausJetzt kritisiert sie die Show Besonders mit einem Juror rechnet sie abIhren Frust über ihr Aus im „Let’s Dance“-Halbfinale äußert Amira Pocher (29) im Podcast „Die Pochers“: „Absoluter Witz. Absolute Frechheit! Es kann nicht sein, dass ein Quickstep von einer anderen Person besser bewertet wird als unser Tango von einer anderen Person. […] Der hatte 80 verschiedene Tangoschritte drin. Das war ein hoch anspruchsvoller, wunderschöner Tango.“Amira Pocher kritisiert „Let’s Dance“-Juror Joachim LlambiMit dem Quickstep spielt Amira Pocher auf ihren „Let’s Dance“-Mitstreiter Mathias Mester (35) an, dem sie selbst jedoch keine Vorwürfe macht. Er mache „auch immer eine tolle Show“. Stattdessen meint die Moderatorin: „Es hat gar nichts mit Mathias zu tun. Es hat mit den Bewertungen zu tun. Besonders von Herrn Llambi. Da spürst du immer schon, wer wohin gelenkt wird.“Auch interessantAmira und ihr Tanzpartner Massimo Sinató (41) seien „zu schlecht bewertet worden“, insbesondere von Joachim Llambi (57). Die anderen zwei Juroren, Jorge González (54) und Motsi Mabuse (41) seien fair gewesen. Oliver Pocher (44) lässt im Podcast durchblicken, dass er hinter seiner Frau steht und kritisiert auch „Let’s Dance“ selbst:„Was soll ich sagen. Aber in gewisser Form ist diese Sendung auch in dieser Staffel der Absurdität preisgegeben worden. Und man muss auch ganz ehrlich sagen: Die Staffel ist bei Weitem nicht so erfolgreich. Im Schnitt gucken das eine Million Leute weniger. Ich kann das auch mal als Außenstehender sagen. Weil diese Staffel ein Absurditäten-Theater geworden ist. Am Anfang durch die Corona-Geschichten.“Amira Pocher habe gemerkt, „wer ins Finale soll“ und vermutet zudem, dass ihre Telefonleitung, auf der für sie abgestimmt werden konnte, oft besetzt war. Sie habe dies von „Let’s Dance“-Kandidat Mike Singer gehört und wohl auch „in Kommentaren gelesen“. Oliver Pocher hält sich bezüglich dieser Spekulation zurück.