Lukas Podolskis Dönerladen: Alle Fakten rund um Poldis Imbiss-Imperium

Redaktion VideoRedaktion Video | 15.05.2022, 15:27 Uhr

 

Lukas Podolski ist schon lange nicht mehr bloß erfolgreicher Fußballer und Weltmeister von 2014. Mittlerweile ist er auch ein TV-Gesicht und sogar unter die Unternehmer gegangen. 2018 eröffnete er seinen Dönerladen „Mangal Döner“.

Hättet ihr es gewusst? Lukas Podolski, der schon Jury-Mitglied bei „Das Supertalent“ war, macht auch in Döner. Schon 2018 eröffnete er seinen ersten Dönerladen! Dieser steht – wie sollte es anders sein – in Kölns Innenstadt am Chlodwigplatz und heißt „Mangal Döner“.

Podolskis „Mangal Döner“ als Franchise

Inzwischen ist es eine richtige Franchise: Ganze sieben Läden gehören zu seinem Imperium dazu – auch außerhalb seiner Heimatstadt. Dies stemmt der Fußballer aber natürlich nicht alleine, sondern hat sich erfahrene Gastronomen dazu geholt. Metin und Salih Dag sind dabei seine Geschäftspartner.

Auch interessant:„Ich kenn Metin und seinen Bruder schon länger, die haben schon ein Restaurant und mehrere Lokale in Köln. Ich weiß, dass dahinter eine gute Qualität steht“, so Podolski gegenüber dem „Tagesspiegel“.

Prinz Poldi macht auch in Eis und Klamotten

Doch Lukas Podolski hat nicht nur diese Dönerläden, er hat sich noch viele weitere Standbeine aufgebaut. So startete er einst mit einer eigenen Eisdiele und betreibt seine eigene Modemarke LP STRASSENKICKER. Ein weiterer Laden, der all seine Geschäfte vereint, heißt „Straßenkicker Base“.

Diese Base beinhaltet zusätzlich eine Bar und sieben kleine Fußballfelder. Auch diese Stores sind allesamt in Köln zu finden – wo auch sonst?