Sorge um die Queen: Wichtigster Termin abgesagt

Redaktion VideoRedaktion Video | 10.05.2022, 12:32 Uhr

Es gibt wieder Grund zur Sorge um die Queen: Ihre jährliche Teilnahme an der Parlamentseröffnung wurde kurzfristig abgesagt. Was steckt dahinter?Für die Queen ist die Parlamentseröffnung eigentlich PflichtDort hält sie jedes Jahr die „Queens Speech“Doch jetzt wurde ihr Termin abgesagt Königin Elisabeth II. ist in diesem Jahr stolze 96 Jahre alt geworden und feiert ihr 70. Thronjubiläum. Wegen gesundheitlicher Probleme musste sie allerdings in den letzten Monaten immer mehr Termine absagen. Nur noch wenige und sehr wichtige öffentliche Auftritte will die Queen wahrnehmen.Dazu zählt eigentlich auch ihre Teilnahme an der Parlamentseröffnung, die am 10. Mai dieses Jahres stattfindet. Dort hält sie für gewöhnlich jedes Jahr die berühmte „Queens Speech“, wo sie die Regierungserklärung des Premierministers verliest. Doch nun der Schock: Die Monarchin sagte den Termin kurzfristig ab!Absage: Die Queen soll weiter Mobilitätsprobleme habenNatürlich ist die Sorge im britischen Königshaus groß und auch für Royal Fans und Experten ist dies ein beunruhigendes Zeichen. „The Telegraph“ berichtete bereits vor ihrer Absage, dass es einige Veränderungen geben wird, die den Komfort der Regentin besser unterstützen sollen. So wäre sie mit dem Auto gefahren worden und hätte den Aufzug benutzt anstatt der Treppe.Auch interessant:Grund für die Absage der Königin sollen ihre anhaltenden Mobilitätsprobleme sein, wie Palastsprecher angeben. Die Absage soll mit Ärzten abgesprochen sein. Auch wenn schon länger bekannt ist, dass die Queen gesundheitliche Probleme hat, so kommt diese Nachricht doch ziemlich überraschend.In ihren 70 Jahren, die Königin Elisabeth II. regiert, hat sie die Parlamentseröffnung erst zweimal abgesagt. Der Grund damals waren ihre Schwangerschaften. Damit bei dem Termin trotzdem jemand aus dem Königshaus anwesend ist, werden die beiden Thronfolger Prinz Charles und Prinz William die Queen vertreten.