„Sprachlos“: Bindi Irwin spricht über ihr Aufwachsen nach Tod ihres Vaters

Redaktion VideoRedaktion Video | 13.05.2022, 12:52 Uhr

Bindi Irwin musste schon als kleines Mädchen mit dem Verlust ihres Vaters Steve Irwin zurechtkommen. Wie das Aufwachsen ohne ihn war, verriet sie nun in einem Interview.Bindi Irwin ist die Tochter des „Crocodile Hunters“Ihren Vater Steve Irwin verlor sie schon sehr frühSo war das Aufwachsen ohne ihnDie Tochter des „The Crocodile Hunter“-Stars Steve Irwin, Bindi Irwin (23), berichtet, wie es der Familie nach dem Tod ihres Vaters ergangen ist und welche besondere Rolle ihre Mutter dabei spielte.Nach Tod von Steve Irwin: So wichtig war Bindis Mutter für sie2006 starb der damals gerade mal 44 Jahre alte Steve Irwin, seine Kinder Bindi (damals 8) und Robert (damals 2) wurden von da an von Mutter Terri alleine groß gezogen. Bindi hat inzwischen selbst eine kleine Tochter, was ihr, wie sie selbst sagt, eine neue Sichtweise auf ihre Mutter gegeben hat.„[Mom] hat es geschafft, zwei kleine Kinder großzuziehen und sich gleichzeitig um den Australia Zoo zu kümmern. Während sie außerdem sicher gegangen ist, Dads Vermächtnis zu bewahren […]“, äußert sie gegenüber „People“.Auch interessant:„Ich bin sprachlos. Ich weiß nicht, wie sie das alles gemacht hat. Sie ist so eine starke Superheldin“, berichtet Bindi, die auf Social Media immer wieder an ihren Vater erinnert, außerdem. Die junge Australierin geht sicher, dass ihre Mutter dies auch weiß.Laut eigener Aussage sagt sie Terri fast stündlich, wie sehr sie alles, was diese nach dem Ableben des Familienvaters getan hat, wertschätzt. „Ich kann gar nicht richtig in Worte fassen wie viel Respekt und Stolz und Dankbarkeit ich für meine Mutter empfinde“, so Bindi Irwin.