Wie bitte? „Gibbs“ auf einmal bei NCIS: L.A.

Redaktion VideoRedaktion Video | 03.05.2022, 15:08 Uhr

Können sich NCIS-Fans über ein Comeback von „Gibbs“ freuen? In der neuesten Folge des Serienablegers „NCIS: L.A.“ schürt die Erwähnung des Kultcharakters neue Hoffnungen bei den Zuschauern.NCIS-Figur „Gibbs“ ist schon länger nicht mehr Teil der SerieSerienableger erwähnen Kultfigur in neuer FolgeKehrt „Gibbs“ in NCIS: L.A. zurück vor die Kamera?Zwar ist „Gibbs“ seit einigen Monaten nicht mehr Teil von NCIS, sein Vermächtnis ist aber noch lange nicht verschwunden.„Gibbs“ nun in NCIS: L.A.Nicht nur in der Mutterserie „Navy CIS“ wurde „Gibbs“ seither häufiger erwähnt, auch in dem Ableger „NCIS: Hawaii“ kam die Sprache auf ihn. Jetzt wurde eine Handlung rund um den ehemaligen Team-Chef auch bei „NCIS: L.A.“ aufgegriffen.Dort wurden die Agenten von ihrem ehemaligen Kollegen „Eric Beale“ überrascht. Der Technikexperte verließ das Team in Staffel 12 und zog nach Tokio. Inzwischen ist er erfolgreicher Technikunternehmer.In einer neuen Folge, die gerade in den USA ausgestrahlt wurde, schickte er einigen Team-Mitgliedern Umschläge mit jeweils 10.000 Dollar.Auch interessant:Diese sollen die NCIS-Agenten ausgeben. „Eric“ hoffe, dass ihnen das Geld etwas Freude bereitet. Als „Deeks“ von „Erics“ Großzügigkeit erfuhr, meinte er: „Vielleicht hat ihn Gibbs inspiriert“. Fans der Serien wissen sofort, worauf „Deeks“ da anspielt.„Gibbs“ als Vorbild für gute TatBei NCIS erfuhren die Zuschauer nämlich kürzlich, dass „Gibbs“ einen College-Fonds für seine Tochter einrichtete. Als sie verstarb, zahlte er weiter Geld ein und schenkte seinen Kollegen mit Kindern einen Teil davon für die College-Gebühren.In diesen Genuss kamen unter anderem schon „Palmer“, „McGee“ und „Vance“. Auffällig: Auch sie erhielten jeweils 10.000 Dollar.Es scheint tatsächlich, als hätte sich „Beale“ ein Beispiel an seinem NCIS-Kollegen genommen. Nur, woher wusste er von „Gibbs“ guter Tat? Schließlich verschenkte der Team-Chef das Geld heimlich, sodass nicht einmal seine Kollegen davon wussten.Gut möglich, dass die NCIS: L.A.-Figuren mit Agenten im Kontakt stehen, die schon von „Gibbs“ Großzügigkeit profitierten. So könnte beispielsweise „Tony“ ihnen davon erzählt haben. Seine Tochter, die er gemeinsam mit „Ziva“ bekam, hat sicherlich auch schon eine erste College-Anzahlung bekommen.„Gibbs“-Erwähnungen schüren Hoffnung bei den FansDer Hinweis auf „Gibbs“ bei NCIS: L.A. kommt nicht alleine. Seit dem Ausstieg von Mark Harmon, der die Figur 18 Jahre lang verkörperte, wird der Agent nicht nur in seiner Paradeserie erwähnt. Bei „NCIS: Hawaii“ durften wir beispielsweise erfahren, dass „Jane Tennant“ von ihm zum NCIS gebracht wurde. Außerdem kennt sie die berühmten Regeln des Team-Chefs.Ob Mark Harmon je wieder als „Gibbs“ vor der Kamera stehen wird, ist unklar. Durch die vielen Erwähnungen sorgen die Serienmacher allerdings auch so dafür, dass die frühere Hauptfigur nicht vergessen wird.