„Wie dekadent“ – Anna Heiser wehrt sich gegen Hate für neues Zuhause

Redaktion VideoRedaktion Video | 06.05.2022, 11:28 Uhr

Eigentlich wollte Anna Heiser ihren Followern nur ihr neues Zuhause zeigen, doch genau dafür bekommt sie eine Menge Kritik. So reagiert die Influencerin.Anna Heiser und ihr Gerald ziehen in ein größeres HausBeim Posten ihres neuen Domizils wird Anna aber stark kritisiertSie reagiert gekonntAnna Heiser und Gerald Heiser lernten sich in der RTL Datingshow „Bauer sucht Frau“ kennen und lieben. Für ihre große Liebe ist Anna nach Namibia ausgewandert und lebt dort nun mit ihrem Ehemann und ihrem gemeinsamen Sohn Leon auf einer Farm.Während Geralds Eltern auf eine andere Farm gezogen sind, hat die kleine Familie deren Heim übernommen. Den TV-Gesichtern stehen fast 400 Quadratmeter zur Verfügung. Stolz präsentiert Anna ihr neues Heim bei Instagram mit einer Roomtour und muss viel Kritik einstecken.Anna Heiser bekommt HateDie kritischen Kommentare will Anna Heiser so nicht stehen lassen und geht daher persönlich bei Instagram darauf ein und spricht Klartext. Dafür legt Anna zunächst offen, welche Nachrichten sie von Followern erhält und was genau diese am Umzug auszusetzen haben.So ist beispielsweise ein User der Meinung: „Tja, wenn man genügend Personal hat, das alles sauber hält, dann kann man sich natürlich ein paar hundert Quadratmeter leisten.“ Weiter fragt er sie, wozu man solch eine große Fläche braucht, während andere Menschen sich dies lange nicht leisten können.Auch interessant:Er schreibt: „Ich denke, 90 Prozent deiner Follower können sich nicht mal 100 Quadratmeter leisten. Braucht man 400 Quadratmeter? Wie dekadent.“Für Anna unverständlich, dass fremde Menschen im Internet so über ihre neue Wohnsituation herziehen, ohne offenbar die Beweggründe und die Umstände in Namibia zu kennen. Ein Grund für sie, reinen Tisch zu machen.Sie reagiert auf die Kommentare und schreibt: „Sollen wir das Haus, das Geralds Vater vor 20 Jahren gebaut hat, abreißen, weil die Größe zu dekadent sei?“ In einem weiteren Text schreibt sie: „Das ist für mich ungefähr so, als ob wir das meiste Grundstück unserer Farm verkaufen sollen, weil die Bauernhöfe in Deutschland viel kleiner sind. Beide Länder sind nicht vergleichbar. Die Gegebenheiten sind anders.“Daher versucht sie, die Lage in Namibia besser verständlich zu machen. Auf die große Fläche bezogen, erläutert sie, dass man in Namibia viel mehr Fläche brauche, um Gewinn zu erzielen, aufgrund der Trockenheit.Anna Heiser erklärt Umstände in NamibiaAnna Heiser: „In Namibia gibt es dafür viel Platz und wenige Menschen, sodass die Häuser viel größer sind. Dann kommt noch dazu, dass man auf den Farmen keine Baugenehmigung braucht und manche sich auch ein Schloss bauen. Ist es verwerflich? Nein.“„Auch wenn wir eine, zwei oder zehn Haushaltshilfen hätten, wäre es vielleicht für den einen (oder anderen) unter euch dekadent, für mich wären es aber angesichts der hohen Arbeitslosigkeit in Namibia zusätzliche Arbeitsplätze und ein sicheres Einkommen der Damen, die eh schon sozial benachteiligt sind“, geht sie auch auf den Vorwurf mit dem Personal ein.Neben solchen Negativ-Kommentaren gibt es aber auch viel Zuspruch für das „Bauer sucht Frau“-Paar. „Schlimm, wenn man an allem rumnörgelt, traurig, diese Person. Du machst alles richtig“, heißt es beispielsweise.