Samstag, 7. April 2018 16:19 Uhr

6. „Terminator“-Film muss warten

Fans der „Terminator“-Serie und von Arnold Schwarzenegger müssen etwas länger auf den sechsten Film der Science-Fiction-Reihe warten. Der Kinostart des sechsten Films ist verschoben worden. Ein konkreter Grund für den Aufschub wurde nicht bekannt.

6. "Terminator"-Film muss warten

Foto: Visual/WENN.com

Statt im Juli kommenden Jahres soll der Streifen nun erst Ende November 2019 in die Kinos kommen, wie das Paramount Studio am Freitag nach Angaben von „Variety“ und „Hollywood Reporter“ bekanntgab.

In dem noch titellosen Film spielen unter anderem die Alt-Stars Linda Hamilton (61) und Arnold Schwarzenegger (70) mit. Schwarzenegger hatte sich Ende März einer Herzoperation unterziehen müssen, dabei wurde eine Herzklappe ersetzt. Der spätere Kinostart hänge aber nicht mit dem Eingriff zusammen, sagte Paramount laut „Variety“. Die Entscheidung sei schon vorher gefallen, heißt es. Ein konkreter Grund für den Aufschub wurde nicht genannt.

Deadpool-Regisseur an Bord

Beim neuen „Terminator“-Teil soll Tim Miller („Deadpool“) Regie führen, der Inhalt ist noch unter Verschluss. Star-Filmemacher James Cameron ist als Produzent an Bord. Er hatte 1984 und 1991 bei den ersten beiden Filmen Regie geführt. Zuletzt brachte Alan Taylor mit „Terminator: Genisys“ (2015) den fünften Teil ins Kino. Nun kommt erstmals wieder das Trio Cameron, Hamilton und Schwarzenegger zusammen.

Cameron will die grottigen Teile 3-5 Berichten zufolge einfach außen vier lassen und da anknüpfen, wo er vor über 27 Jahren aufgehört hatte – nämlich an „Terminator 2“.

Schwarzenegger, der durch die Cyborg-Rolle berühmt wurde, sagte Mitte März auf der SXSW-Messe in Texas, dass die Dreharbeiten in diesem Sommer in Spanien beginnen würden. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren