Mittwoch, 13. Juni 2018 11:22 Uhr

Alec Baldwin als Präsidentschaftskandidat: „Ich würde gewinnen“

Alec Baldwin glaubt, er würde Donald Trump zu „1.000 Prozent“ besiegen, wenn er 2020 als Präsident kandidieren würde. Der 60-jährige Schauspieler parodiert bei ‚Saturday Night Live‘ mit riesigem Erfolg den momentanen US-Präsidenten und glaubt, dass er einen besseren Job dabei machen würde, das Land zu führen, als der kontroverse Unternehmer.

Alec Baldwin als Präsidentschaftskandidat: "Ich würde gewinnen"

Foto: NBC/ Supplied by WENN.com

Er ist sich sicher, dass er Trump im Rennen ums Weiße Haus schlagen würde. In der Sirius XM-Radiosendung von Howard Stern sagte er: „Würde ich antreten, würde ich gewinnen. Ich würde absolut gewinnen. Ich würde zu 1.000 Prozent gewinnen. Es wäre die witzigste, aufregendste, verrückteste Kampagne.“

Baldwin räumte allerdings ein, dass er die Moderatorenaufgabe der Gameshow ‚Match Game‘ ungern aufgeben wolle, um zu kandidieren. Außerdem würde er keine Zeit mit seinen Kindern, der 22-jährigen Ireland, der vierjährigen Carmen, dem zweijährigen Rafael, dem 20 Monate alten Leonardo und dem zwei Wochen alten Romeo opfern wollen. Danach gefragt, warum er eine Kandidatur nicht in Erwägung ziehe, antwortete der Amerikaner: „Ich muss ‚Match Game‘ machen. Ich möchte den Sommer nicht verpassen – Junge, würde ich den Sommer mit meinen Kindern vermissen.“

Er hofft auf „großartige“ Kandidaten

Obwohl der ‚Boss Baby‘-Schauspieler nicht selbst kandidieren möchte, ist er sich sicher, dass bei der nächsten Wahl „großartige“ Politiker an den Start gehen werden. „Jemand großartiges wird auftauchen, hoffe ich. Ich würde gerne für diesen Job kandidieren, nur damit [Entscheidungen] wieder [mit] gesundem Menschenverstand [getroffen werden]. Es gibt so viele Dinge, die dieses Land tun muss, die offensichtlich sind“, erklärte Baldwin. Der 60-Jährige ist nicht der einzige Promi, dem eine Kandidatur um die Präsidentschaft nachgesagt wurde, denn auch Oprah Winfrey und Kanye West sollen an dem höchsten Amt interessiert sein Talklegende Oprah Winfrey hat allerdings kürzlich Gerüchte um ihre Kandidatur abgewehrt, indem sie sagte, sie würde es nur in Erwägung ziehen, wenn sie ein Zeichen von Gott bekäme, was bisher nicht der Fall gewesen sei.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren