14.06.2020 12:28 Uhr

Alicia Keys hat Oprah Winfrey viel zu verdanken

imago images / MediaPunch

Alicia Keys lernte dank Oprah Winfrey, auf ihre Grenzen zu achten. Die Sängerin wäre wohl heute nicht da, wo sie ist, hätte sie vor einigen Jahren nicht wertvolle Ratschläge von der Talkshow-Ikone bekommen.

„Ich war so überwältigt und überarbeitet – ich sagte einfach Ja zu allem und dann war ich erschöpft“, berichtet die 39-Jährige. „Ich fühlte keine Freude – es raubt dir deine Freude. Das war eine große Lektion, die Miss Oprah mit mir geteilt hat.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Oprah (@oprah) am Apr 9, 2020 um 4:58 PDT

Sie lernte Nein-Sagen

Im Gespräch mit dem „Happy Place“-Podcast verrät Alicia Keys, dass die nach außen so taff wirkende Unternehmerin ebenfalls erst lernen musste, Nein zu sagen. „Sie sagte, dass sie das Gleiche erlebt hatte und dass sie sich früher stets nach außen für eine Antwort umblickte. Und dann wurde ihr endlich klar, dass sie die einzige ist, die sich selbst kennt, und dass wir die einzigen sind, die wirklich wissen, was gut für uns – und nur uns – ist“, offenbart die Musikerin.

„Sie meinte ‚Du weißt, wie sich ein lautstarkes Ja anfühlt.‘ Heute hört sich das so offensichtlich an, aber davor hatte es mir noch nie jemand so einfach erklärt.“ Vor ihrem Gespräch mit Oprah sei Alicia nicht klar gewesen, dass sie klare Grenzen setzen könne und müsse.

„Ich verstand nicht, dass ich Nein sagen konnte. Es dauerte so lange, bis ich wusste, dass ich auf Tour sagen konnte ‚Lasst uns sicherstellen, dass ich nicht an diesem Tag arbeite, weil jemand Geburtstag hat, der mir nahesteht.‘ Ich wusste nicht einmal, wie ich das machen sollte“, gesteht die Sängerin.