Freitag, 20. April 2018 22:20 Uhr

Andrew Garfield: Halluzinogene Drogen zur Selbstfindung

Andrew Garfield gesteht, dass er halluzinogene Drogen konsumiert – allerdings nicht zum Spaß, sondern zur Selbstfindung. Der ‚The Social Network‘-Star hat zugegebene, Magic-Mushrooms und andere halluzinogene Pflanzensude wie Ayahuasca zu sich zu nehmen.

Andrew Garfield: Halluzinogene Drogen zur Selbstfindung

Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

Er betont jedoch, dies nicht aus reinem Vergnügen oder zur Entspannung zu tun. Garfield erklärt gegenüber der ‚The Talks‘: „Ich finde, dass Halluzinogene ein sehr sicherer und auf Ritualen beruhender Weg ist, um unser Bewusstsein genauer zu erforschen. Es ist natürlich nichts, mit dem man spaßen sollte! Es dient auch nicht zu meiner Erholung. Für mich ist es eine absolut ernstzunehmende Suche, auf die man sich dort begibt. Ich interessiere mich für alle Ergebnisse, die durch den Einsatz von halluzinogenen Drogen erzielt wurden. Es ist ein absolut faszinierender Forschungsbereich.“

Naturverbunden

Fern ab von seiner Hingabe für die halluzinogenen Pflanzen soll der Schauspieler schon immer ein Naturbursche gewesen sein. So versucht der ‚The Amazing Spider-Man‘-Schauspieler auch heute noch, so viel Zeit wie möglich in der Natur zu verbringen. Er verrät: „Ich mag es, mich mit bestimmten Leuten zurückzuziehen. Ich mache es alleine oder mit meinen Freunden. Es ist einfach das, was mich am meisten am Leben begeistert. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in der Natur zu sein, mir am besten beim Entspannen hilft.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren