07.05.2020 08:07 Uhr

Ariana Grande erwirkt Verfügung gegen Stalker

imago images / ZUMA Press

Ariana Grande hat eine permanente Verfügung gegen einen Fan erwirkt. Die 26-Jährige ist eine der ganz Großen im internationalen Musikgeschäft. Sie füllt Arenen, vor Fans kann sie sich kaum retten.

Leider nimmt es der ein oder andere Anhänger mit seiner Fan-Liebe aber etwas zu ernst, weshalb die Musikerin nun eine permanente Verfügung gegen einen Mann erwirken musste, der seine Grenzen offenbar nicht kannte. Im März wurde der Mann auf Arianas Grundstück in Los Angeles verhaftet und von nun an muss er sich immer mindestens 92 Meter von der Sängerin und auch von ihrer Mutter Joan und ihren jeweiligen Grundstücken fernhalten.

„Ich habe Angst um meine Tochter“

Laut ‚E!News‘ soll Joan verraten haben, dass die Behörden Notizen im Rucksack des Mannes fanden, nach denen er Ariana umbringen wolle. In der gerichtlichen Darlegung Joans heißt es: „Ich habe Angst um meine Sicherheit und um die Sicherheit meiner Tochter. Als Resultat von Mr. Henriquez Handlungen habe ich gelitten und ich leide auch weiterhin unter emotionalem Stress. Ich habe Angst, dass Mr. Henriquez in der Zukunft auch zu meinem Haus kommen könnte.“

Das wird dem Fanatiker nun aber nicht mehr legal und ungestraft möglich sein. Im März war er bei Ariana zu Hause aufgetaucht, hatte sämtliche Sicherheitsmaßnahmen umgangen und an die Tür geklopft, an der er verlangte, mit Ariana zu sprechen, die zu dem Zeitpunkt aber nicht daheim war.

Das könnte Euch auch interessieren