Freitag, 6. Juli 2018 13:57 Uhr

Ariana Grande schwer enttäuscht von ihrem Verlobten

Ariana Grande beschreibt die unsensiblen Witze ihres Verlobten Pete Davidson über den Terroranschlag in Manchester als „unglücklich“. Und das ist noch sehr diplomatisch ausgedrückt.

 Ariana Grande schwer enttäuscht von ihrem Verlobten

Foto: Andres Otero/WENN.com

Die ‚No Tears Left To Cry‘-Sängerin war am Boden zerstört, als ihr Konzert in Manchester im Mai des vergangenen Jahres zum Schauplatz eines grausamen Terroranschlags wurde. Bei der feigen Attacke wurden bekanntlich 22 Menschen getötet. Nun ist bekannt geworden, dass Grandes heutiger Verlobter, der ‚Saturday Night Live‘-Komiker Pete Davidson, vor einigen Monaten ziemlich geschmacklose Witze über das traumatische Ereignis gerissen hatte.

„Es war hart für mich“

Im Zuge dieser Enthüllung forderte ein Fan auf Twitter, dass sich die Musikerin sofort trennen müsste, woraufhin Grande antwortete: „Das war sehr hart für mich und ich musste mit meinem Herzen ringen. Er nutzt Comedy, damit sich Menschen in unserer verrückten Welt besser fühlen. Wir alle gehen unterschiedlich mit einem Trauma um. Natürlich fand ich es nicht witzig. Es ist Monate alt und seine Absicht war niemals schlecht, aber trotzdem ist es unglücklich.“

Quelle: instagram.com

Shitstorm

Davidson brachte die unangebrachten Witze in einem seiner jüngsten Stand-up-Programme unter. Er scherzt unter anderem, dass Ariana Grande nun wisse, wie berühmt sie sei, „da Britney Spears nie eine Terrorattacke auf einem ihrer Konzerte hatte.“ Nach den unsensiblen Kommentaren wandten sich auch Überlebende des Anschlags und Familienmitglieder der Opfer an die Öffentlichkeit und verurteilten die Aussagen aufs Schärfste. Davidsons Aussagen seien geschmacklos und ekelerregend gewesen und würden die Familien sehr verletzen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren