Freitag, 8. Mai 2020 13:53 Uhr

Ashton Kutcher ist froh, während Corona nicht „arbeiten zu müssen“

imago images / MediaPunch

Ashton Kutcher fühlt sich „wirklich glücklich“ inmitten der Coronavirus-Pandemie.  Der 42-jährige Schauspieler isoliert sich selbst mit seiner Frau Mila Kunis und den beiden gemeinsamen Kindern Wyatt (5) und Dimitri (3) zu Hause. Die globale Gesundheitskrise habe ihm geholfen, seine Position zu „schätzen“, da er es sich „leisten könne, nicht zur Arbeit gehen zu müssen“.

Im Gespräch mit Kelly und Ryan in deren Sendung ‚Live with Kelly and Ryan‘ sagte der ‚Two and a Half Men‘-Star: „Wir haben wirklich Glück gehabt. Wir reden viel darüber, dass wir uns in einer Lebensposition befinden, in der wir von zu Hause aus arbeiten können. Wir können es uns leisten, nicht zur Arbeit gehen zu müssen. Wir haben einfach sehr, sehr viel Glück, und unsere Wertschätzung dafür wächst von Tag zu Tag, und auch unsere Wertschätzung für die Menschen, die während dieser und ähnlicher Zeiten weiter zur Arbeit gehen müssen und dabei ihr Leben riskieren, um an vorderster Front dabei zu sein. Wir sind einfach wahnsinnig dankbar für unsere Umstände.“

Sie lernen sich besser kennen

Ashton Kutcher und Mila Kunis kennen sich bereits seit zwei Jahrzehnten, seit 2012 sind sie ein Paar. Doch trotzdem lernen die beiden während ihrer Zeit im Lockdown immer noch Neues übereinander. Mila erzählt im Gespräch:

„Es ist wirklich schwer, in 20 Jahren Freundschaft etwas übereinander zu erfahren. Wir unterrichten unsere Kinder jetzt zu Hause. Wir nehmen die Zoom-Sitzungen der Schule als Grundstein und bauen darauf auf. Und ich habe über mich selbst gelernt, dass ich kein guter Lehrer bin. […] aber mein Mann ist fantastisch darin.“ Ashton fügte hinzu: „Ich bin ein Mensch, der sich nur auf das konzentriert, was er gerade macht. Ich kann im Leben nur eine Schublade offen haben. […] Mila kann 12 Schubladen gleichzeitig offen haben und das Ganze irgendwie bewältigen.”“

Das könnte Euch auch interessieren