Dienstag, 5. Juni 2018 08:14 Uhr

Barbara Meier: Das sagt sie zu dem angeblichen „Stimmenkauf“

Gab es etwa eine Stimmen-Manipulation bei ‚Let’s Dance‘? Ein Unternehmen organisierte ein Gewinnspiel, um die Anrufe für Kandidatin Barbara Meier bei in die Höhe zu treiben. Am Ende der RTL-Sendung landete das rothaarige Model im Finale.

Barbara Meier: Das sagt sie zu dem angeblichen "Stimmenkauf"

Foto: WENN.com

Der Finanzdienstleister ‚JDC Group‘ schrieb in einer Email, die der ‚Bild‘-Zeitung vorliegt: „Votet für Barbara Meier und gewinnt 5000 Euro – die fünf fleißigsten Anrufer erhalten jeweils 1000 Euro.“ Besonders brisant: Barbaras Verlobter, Klemens Hallmann, sitzt im Aufsichtsrat des Unternehmens. Ob Barbaras Finaleinzug nicht mit rechten Dingen zuging? Ein Sprecher der Firma sagt in einem Statement: „Eigentlich war es nur als nette Geste zur Verlobung gedacht. Von ‚Stimmenkauf‘ kann man sicher nicht sprechen, da es ein Gewinnspiel war und wir ausschließen, dass der begrenzte Empfängerkreis unseres Mailings (ein paar Hundert Geschäftspartner) in der Lage ist, das Voting bei der RTL-Sendung zu beeinflussen. Herr Hallmann war daran nicht beteiligt. Als wir die Aktion am vergangenen Freitag machten, war Frau Meier nicht informiert. Sie hat erst Sonntagnachmittag davon erfahren.“

Sie will nicht durch Stimmenfang gewinnen

Auch die Amateur-Tänzerin selbst äußerte sich bereits zu den unangenehmen News: „Mein Verlobter ist genauso schockiert wie ich. Wir haben das gestern zeitgleich erfahren, wussten beide nix davon. Wir haben telefoniert und waren beide gleich überrascht und schockiert.“

Dass sie nicht durch Stimmenfang gewinnen will, stellte Barbara auch noch einmal klar: „Ich will, dass die Leute wegen des Tanzens anrufen. Alles andere muss ich ausblenden, sonst wird die Show am Freitag nicht schön.“ (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren